Archiv nach Schlagworten: Entfremdung

Verfahrenspflegerin manipuliert Kind(er)

Es ist einfach unglaublich, was sich Verfahrenspfleger in Deutschland erlauben (kön­nen). Aus­ge­rech­net die Personen, die eigentlich die Rechte der Kinder vertreten sol­len, helfen (überwiegend) den Müttern, die bisherigen Manipulationen zu recht­fer­ti­gen und zu verfestigen.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Weiterlesen »

Femokratie News 212-2011

Marsch der Schlampen – Emanzipation ist anders
Am 13. August gehen in Deutschland die Schlampen auf die Straße. Der sogenannte Slutwalk, eine Demonstration gegen sexualisierte Gewalt und Vergewal­ti­gungs­ver­harm­lo­sun­gen hat sich zu einer Eman­zi­pa­tions­be­we­gung gemausert. Aber die hat eines nicht bedacht: Die Männer.[..] Wollen wir aber eine moderne Befreiung von überkommenen Ansichten, müssen wir die Män­ner mit­neh­men. Es gibt viele unter ihnen, die bereit sind für ihre eigene Eman­zi­pa­tion. Wir müssen sie ernst nehmen, sie mit einbeziehen anstatt sie zu notgeilen Verbrechern zu stilisieren und ihnen das rationale Denkvermögen abzusprechen. Cicero

  • Ich gebe zu, den FemokratieBlog in einem Beitrag eines größeren Magazin verlinkt zu sehen, hat schon etwas für sich. Na ja – mühsam ernährt sich das Eich­hörn­chen. Davon ab­ge­se­hen, den Beitrag hätte ich sowieso verlinkt, schließlich werden dort etliche Klischees bedient, die anscheinend nicht aus­zu­räu­men sind.

Weiterlesen »

Mehr Rechtsschutz bei überlangen Prozessen

leutheusser-schnarrenberger-sabine2[..]Jeder hat das Recht auf gerichtlichen Rechtsschutz in angemessener Zeit. Lücken im Rechtsschutz wollen wir mit einem Entschädigungsanspruch für überlange Pro­zes­se schließen. Die geplante Ent­schä­di­gungs­re­ge­lung kommt Verbrauchern wie Unternehmen zugute und ist ein Gewinn für den Rechtsstaat.

Weiterlesen »

Podiumsdiskussion von PAS-Eltern e.V.

PAS = Parental Alienation Syndrome

pas_logoPartnerschaften können zerbrechen, doch die gemeinsame Verantwortung der Eltern für das Wohl der Kinder bleibt Angemessener Umgang der Kinder mit ALLEN Verwandten väterlicher- und mütterlicherseits und allen wichtigen Bezugspersonen Einführung einer obligatorischen Elternberatung per Gericht um Entfremdung und Kontaktabbruch erfolgreich zu unterbinden Anerkennen, dass bei Umgangsboykott das seelische Wohl des Kindes gefährdet ist (§1666).

INFO ++ PODIUMSDISKUSSION Samstag, 25. April 2009, 14 Uhr ++ INFO

25. April = Welttag der Eltern-Kind-Entfremdung (Parental Alienation Awareness Day)

Welche Möglichkeiten kann die Schule bieten, um Trennungskindern den Kontakt zu beiden Eltern zu erhalten?

In der Aula der Graf-zu-Bentheim-Schule ♦ Blindeninstitut Würzburg ♦ Ohmstr. 7, 97076 Würzburg

Podiumsgäste

Dr. Dieter Katterle, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie aus Nürnberg. „Folgeschäden für Scheidungsopfer sind die größte psychosoziale Massenkatastrophe“. Diese klaren Worte begleiteten seine ”25 Thesen”, die Frau Bundesjustizministerin Zypries im Juni 2007 in Berlin übergeben wurden

Katrin Behr aus Gera, zwangsadoptiert in der ehemaligen DDR, 17 Jahre ohne Kontakt zur
leiblichen Mutter. Frau Behr berichtet über die Folgen der Entfremdung

Harald Schütz, Familienrichter a. D. OLG Bamberg, 6-facher Vater.
„Eltern, deren Liebe in Hass umgeschlagen ist, zerren ihre Kinder in ihre Rachefeldzüge hinein und missbrauchen sie dort als Waffe und Kriegsschauplatz.“

Wolfram Hoffmann, Bamberg, Landesverband Bayerischer Schulpsychologen (LBSP)

Jörg Reinhardt, München, Leiter der Geschäftsstelle der Behindertenbeauftragten

Moderation: Dipl.-Soz.-Päd. Angela Eichler

Eintritt frei – stattdessen bitten wir um eine kleine Geldspende

„In unserem Rechtsstaat kann es Menschen, weit überwiegend Vätern, widerfahren, daß gegen ihren Willen und ohne ihnen anzurechnendes schuldhaftes Verhalten ihre Ehen geschieden, ihnen ihre Kinder entzogen, der Umgang mit diesen ausgeschlossen, der Vorwurf, ihre Kinder sexuell mißbraucht zu haben erhoben und durch Gerichtsentscheid bestätigt und sie zudem durch Unterhaltszahlungen auf den Mindestselbstbehalt herabgesetzt werden. Die Dimension solchen staatlich verordneten Leides erreicht tragisches Ausmaß und sollte seinen Platz auf der Bühne, nicht in unserer Rechtswirklichkeit haben.“

Zitat von Richter am OLG Harald Schütz, Bamberg, in einem Vortrag am 10.Mai 1997 auf dem 49. Deutschen Anwaltstag, Anwaltsblatt (AnwBl) 8+9/97, Seite 466-468, 1997

Links
PAS-Eltern e.V.
WikiMANNia – Umfangreiche Linksammlung zu PAS
paPPa.com – Fallsammlung (nicht nur) von PAS-Fällen