Verordnete Demokratie per „Überfall“

Deutschlands ist der politischen Verdummung verfallen. Ganz Deutschland? Nicht ganz, ein kleiner Stadtteil in Frei­burg leistet immer noch er­heb­li­chen Widerstand! Die Be­woh­ner gehen einfach kaum noch wählen. Mit einem Bil­dungs­über­fall soll dieser Zustand beendet werden.

 

Provozierende Aktion
Freiburger werden ab 6 Uhr aus dem Bett geklingelt
Demokratie mal anders erleben: Am 18. Juli plant die Landeszentrale für po­li­ti­sche Bildung Baden-Württemberg (LpB) einen „Bildungsüberfall“. Freie LpB-Mitarbeiter klingeln im Freiburger Stadtteil Weingarten mor­gens ab 5 Uhr an der Haustür und bringen den Bewohnern „eine in­for­ma­ti­ve Früh­stücks­tü­te und eine Packung Frischmilch“, die gespendet wird, teilte die LpB mit.

Die LpB will mit dieser Aktion den Freiburgern im Stadtteil Weingarten De­mo­kra­tie schmackhaft machen. Weingarten weise eine sehr niedrige Wahl­be­tei­li­gung und einen hohen Anteil von Bürgerinnen und Bürgern auf, die sich nach Einschätzung der Landeszentrale der Politik ge­gen­über dis­tan­ziert verhalten.

[..]Mit ihrer Aktion will die LpB provozierend versuchen, auf die zur Selbst­ver­ständ­lich­keit gewordene Demokratie und die Notwendigkeit, sich dafür ein­zu­set­zen, hinzuweisen. „Die Werte von Freiheit und Si­cher­heit und ganz konkret das Recht auf Unverletzlichkeit der Woh­nung, das Artikel 13 des Grundgesetzes ga­ran­tiert, sollen so ver­deut­licht werden“, heißt es in der Ankündigung der Aktion. Badische Zeitung

Leben wir mittlerweile in einer Zwangsdemokratie? Auf so eine schwachsinnige Idee zu kommen, kann man fast schon als besondere Leistung bezeichnen. Nur dumm, das in Deutschland zwischen 5 und 6 Uhr morgens auch schon mal Kinder durch Ju­gend­amtS­Scher­gen gewaltsam von ihren Familien entfernt werden.

Wer sich das PDF-Dokument der Landeszentrale für politische Bildung – Außen­stel­le Freiburg – herunter laden möchte, findet es momentan auf deren Homepage un­ter Veranstaltungen.

Kommentar schreiben

4 Kommentare.

  1. Naja, erinnert fatal an den guten alten Sozialismus. DIE URSACHE: Es gibt offensichtlich zuviele Leute in den Ämtern. Die werden bezahlt, sind guten Willens und überlegen sicjh, was sie dem Volke Gutes antun können, wenn sie schon dafür bzahlt werden. Man kann das Ganze als Satire betrachten – oder als Warnzeichen ersten Grades: SCHRUMPFT DEN SATT GESUND! Er wird sonst totalitär aus blo0ßer Möglichkeit.

    IM ÜBRIGEN: Als Betroffener würde ich einen solchen Überfall als Ruhestörung und Hausfriedensbruch behandeln.

  2. Entschuldigung, aber wann denn nun? In der Überschrift heißt es ab 6 Uhr, im Text ab 5 Uhr!
    Ah ja, gab gerade ein Update das es erklärt. 5 Uhr war intern, los gings ab 6.
    Churchill!? Mit der Aktion konterkarieren sie doch gerade dessen Aussage. Es ist ja NICHT der Milchmann der da klingelt!
    Als Schlußfolgerung müßte man ziehen: Da es NICHT der Milchmann ist, leben wir also NICHT in einer Demokratie!
    Wenn Behörden/Ämter/Politiker versuchen zu denken!

  3. Das erinnert mich auch fatal an die DDR. Da bekamen diejenigen, die am Wahltag nicht wählen gingen, auch Besuch von einem Wahlurnenträger und wurden freundlich dazu aufgefordert, doch bitte jetzt die „Kandidaten der Nationalen Front“ zu wählen.

  4. Ha, Garfield war schneller. „Wir hatten schon mal ein Deutschland, in dem Wahlpflicht bestand“, wollte ich auch gerade sagen.

    http://fudder.de/artikel/2011/07/18/demokratie-in-der-fruehstueckstuete/

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>