Vater und Tochter Tanzabende verboten

Die politische Korrektheit nimmt immer groteskere Züge an. Im US-Bundesstaat Rhode Island hat die Stadt Cranston die Vater-Tochter-Tanzabende verboten. Da spielt die Tatsache, dass auch die Mutter-Sohn-Baseball-Nachmittage ebenfalls verboten wurden, keine Rolle mehr. Eine alleinerziehende Mutter hatte geklagt, da ihre Tochter keinen Vater habe und somit diskriminiert wird. Da dieser Entscheidung eine öffent­liche Empörung folgte, will man nun den Charakter der Tanz­abende ändern und diesen umbenennen.

Political Correctness
Kein Tanz mehr mit Papa

Die USA sind das Mutterland der politischen Korrektheit. Deshalb müs­sen sie nun Schluss machen mit einer uramerikanischen Tradition: Den Vater-Tochter-Tanzabenden. Weil damit der Gleichheitsgrundsatz verletzt wird

[..]Der Entscheidung vorausgegangen war die Klage einer allein erziehen­den Mutter, deren vaterlose Tochter an den Vater-Tochter-Tanzabenden nicht hatte teilnehmen können. Der amerikanische Bürgerrechtsverband „American Civil Liberties Union“ (ACLU) schloss sich der Klage an. Des­sen Direktor, Steven Brown, sagte: „Geschlechtsspezifische Veran­stal­tungen sollten an öffentlichen Schulen grundsätzlich verboten werden. Nicht je­des Mädchen will heute wie Cinderella aufwachsen, auch in Cran­ston nicht. Stattdessen könnte manch eines Karriere auf dem Baseball­feld machen.“[..] Cicero

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>