FES-Studie zu norwegischen Aufsichtsräten

Verfasst von fkblog am 15. November 2010 um 10:21

frauenquoteDas norwegische Experiment – eine Frauenquote für Aufsichtsräte

  1. Norwegen hat 2003 als erstes Land der Welt eine Geschlechterquote von 40 Prozent für Aufsichtsräte eingeführt. Dies hat in vielen europäischen Ländern eine gesellschaftliche Debatte über Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft ausgelöst. In Deutschland kreist die politische Diskussion vor allem um die Frage, ob eine gesetzlich vorgeschriebene Quote notwendig ist, oder ob auf eine freiwillige Verpflichtung der Unternehmen gesetzt werden sollte.
  2. Diese Studie soll einen Beitrag dazu leisten, das norwegische Modell besser zu verstehen und von ihm zu lernen. Dafür wird zunächst die öffentliche Debatte, die der Einführung der Quote voraus ging, beleuchtet und der politische Entscheidungsprozess nachgezeichnet. Die Rolle der unterschiedlichen Akteure wird analysiert und die wichtigsten Argumente für und gegen die Quote erörtert. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den gesetzlichen Regelungen und ihrer Umsetzung; vor allem aber der Rolle, die Sanktionen dabei gespielt haben. Schließlich liefern die Autorinnen erste Erkenntnisse hinsichtlich der Auswirkungen der Quote auf die Rekrutierung von Aufsichtsrätinnen, die Erfahrungen der Unternehmen sowie der gesellschaftlichen Akzeptanz der Quote.
  3. Die Erfahrungen Norwegens legen nahe, dass der Schlüssel zum Erfolg eine sanktionsbewehrte gesetzliche Quote ist. Ob andere europäische Staaten sich daran ein Beispiel nehmen, oder ob die Quote ein skandinavischer Alleingang bleiben wird, wird sich zeigen.

Passend zu diesem Thema behauptete im Spiegel Online-Forum jemand:

Länder wie Norwegen schaffen es ja auch, sehr erfolgreiche Frauenquoten gesetzlich umzusetzen. Und den Unternehmen hat es nicht geschadet.

Schaun wir mal, wie die Tatsachen aussehen, die als Antwort auf obige Behauptung eingestellt wurden.

Ach nein? Hier nochmal die Fakten, Hier ist das Ergebnis:
Betroffene Unternehmen 2002 : 640
Betroffene Unternehmen am 27.Sept. 2010: 357
Die übrigen Unternehmen haben die Rechtsform geändert.

In einer Untersuchung gaben 1/3 der befragten Eigentümer zu, dass sie aufgrund des Quotenzwangs gehandelt hätten [hier]

Die genannte Quelle ist leider eine dänische Tageszeitung [hier]

Was man von FES-”Studien” halten kann, habe ich in dem Beitrag “Bösartiger Rundumschlag gegen Männer” mit etlichen Links belegt [hier]

FES: Das norwegische Experiment – eine Frauenquote für Aufsichtsräte
WikiMANNia: FrauenquoteKarriereFeministische Thesen

Tags: , , , ,

Eine Antwort hinterlassen