Sinnlose Frauenförderung

Das sich ausgerechnet das ZDF Gedanken um sinnlose Förderung  macht, ist an sich schon eine Erwähnung wert. Dass sie sich aber ein Projekt ausgesucht haben, in dem „wissenschaftlich“ untersucht wird, wie man Mädchen für technischen Berufe begeistert, ist umso interessanter.

Nachfolgend die Einleitung des Filmes: Deutschland wird Bildungsrepublik heißt es da und 12 Milliarden mehr für Bildung und Forschung. Wo aber bleibt das Geld vom Bildungsministerium?  Z.B. beim Projekt MINTIFF: das will Mädchen für technische Berufe begeistern. Dafür gucken MINTIFF-Mitarbeiter z.B. fern und analysieren Rol­lenbilder im Programm. Das wissenschaftliche Ergebnis: nicht eben überraschend.[..] Insgesamt kostet MINTIFF bis 2013 den Steuerzahler 1,2 Millionen Euro.[..]

Aus der Youtube Beschreibung:

Feministisch Ideologische Manipulation auf Steuerkosten in den ÖR Medien

MINTIFF ist nur eines der kleineren Beispiele für die Unterminierung von Wissen­schaft und Medien durch feministische Seilschaften. Entlarvend sind auch die enormen Summen, die für solche und ähnlich sinnfreie Projekte offenbar ungeprüft zur Verfügung gestellt werden. So wurden zwischen 2000 und 2006 nachweislich 1,1 MILLIARDEN Euro aus dem Bundeshaushalt für „Frauenprojekte“ im Rahmen des Gender-Mainstreaming ausgegeben. Und das dürfte – gerade auch hinsichtlich der EU – nur die Spitze des Eisbergs sein.

Webseite von MINTiFF: Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und Chancengleichheit im Fiction-Format.
FemokratieBlog: Frauen in Fernsehserien sind Vorbilder

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. Christian Alexander Tietgen

    Das ist wie bei den erneuerbaren Energien. Im Gegensatz zu tradierten Werten sind die Vorstellungen noch furchtbar schwammig, was in einer Zeit der Frustation womöglich auch ihren Erfolg ausmacht. Finanziell gesehen ist das aber eine Katastrophe. Da wird dann alles gefördert, das „gut aussieht“.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>