6,5 % der Schulabgänger ohne Abschluss

Pressemitteilung Nr. 117 vom 29.03.2012

6,5 % der Schulabgänger 2010 ohne Hauptschulabschluss

WIESBADEN – Im Jahr 2010 verließen 6,5 % der Schülerinnen und Schüler eines Al­tersjahrgangs die allgemeinbildenden Schulen, ohne mindestens einen Hauptschulab­schluss zu erwerben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, be­suchten darunter ein Viertel zuvor eine Hauptschule, etwa 57 % stammten von För­derschulen. Der Anteil der Schulabgänge ohne Hauptschulabschluss war mit 7,7 % bei den Jungen höher als bei den Mädchen mit 5,2 %.

Von den knapp 8,8 Millionen Schülerinnen und Schülern,die in Deutschland im Schuljahr 2010/2011 an allgemeinbildenden Schulen unterrichtet wurden, waren 49,1 % Mädchen und 50,9 % Jungen. Während es diese Gesamtverteilung auch an den Grundschulen gab, zeigt sich an den übrigen Schularten ein anderes Bild. So be­stand die Schülerschaft an Förderschulen zu 63,7 % aus Jungen, auch Hauptschu­len wurden mit einem Anteil von 56,1 % überdurchschnittlich oft von Jungen besucht. An Gymnasien hingegen waren mit 52,7 % Mädchen überrepräsentiert. Dieser über­durchschnittliche Anteil von Mädchen an Gymnasien zeigte sich in allen Bundeslän­dern, am deutlichsten in Brandenburg mit einem Anteil von 54,3 %.

Diese und andere statistische Kennzahlen unter anderem zu den Themen Einschu­lung, Erwerb von Fremdsprachen, sonderpädagogischer Förderbedarf, Wiederholer­anteil, Schulgröße, Lehrkräfte an Schulen und Ausgaben für Schulen werden in der Broschüre „Schulen auf einen Blick“ dargestellt. Die Publikation steht im Internetan­gebot unter Publikationen, Thematische Veröffentlichung, Bildung, Forschung, Kul­tur, Schulen zur Verfügung. Destatis

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>