Monika Ebeling – live bei Stern TV

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, aber nun ist es amt­lich: die ehe­ma­li­ge Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt Gos­lar, Mo­ni­ka Ebe­ling ist heute live als Gast bei Stef­fen Hal­lasch­ka von Stern TV. Der Ti­tel lau­tet – Gos­lar: Gleich­be­rech­ti­gung – Nicht für Män­ner. Mit min­des­tens 3 Mil­lio­nen Zu­schau­er ist das mehr Wer­bung, als al­le Män­ner- und väter­po­li­ti­schen Blogs, Fo­ren und Home­pages je zu­sam­men be­kom­men wür­den. Nun ja, wo Vor­tei­le sind, da fin­det man auch Nach­tei­le.

Aus die­sem Grund ist Stern TV an­schei­nend nicht um­hin ge­kom­men, Alice Schwar­zer we­gen des Frei­spruchs von Jörg Ka­chel­mann ein­zu­la­den, wo­rü­ber Ar­ne Hoff­mann auf eigen­tüm­lich frei be­rich­tet hat. Um Frau Schwarzer aber nicht er­tra­gen zu müs­sen, gibt es ja schließ­lich ei­nen Knopf „Ton weg­schal­ten“ auf je­der gu­ten Fern­be­die­nung 😉

In diesem Zusammenhang passt dann auch noch der Beitrag von Arne Hoffmann „Wir wis­­sen nichts und wol­­len auch gar nichts wis­sen“, in dem Arne über den Ar­ti­kel Kalt­ge­stell­te „An­ti­fe­mi­nis­tin“ der Süd­deut­schen Zei­tung zu Mo­ni­ka Ebe­ling und ih­ren Geg­ne­rin­nen aus Gos­lar schreibt. Nach­fol­gend ein paar High­lights, man weiß ja nie, ob ir­gend­wann ein Bei­trag ver­schwin­det.

Thorsten Schmitz von der SZ
Frau Hesse ist 70 Jahre alt, sie war Lehrerin für Englisch und textiles Ge­stal­ten, und heu­te ist sie Vor­sit­zen­de des Frau­en­haus-Ver­eins von Gos­lar. Sie fin­de es „un­ter­halb der Gür­tel­li­nie“, dass Mo­ni­ka Ebe­ling sich für die Ab­schaf­fung von Frau­en­häu­sern ein­set­ze. Hat sie das wirk­lich? Mo­ni­ka Ebe­ling sagt: „Nein, na­tür­lich nicht.“ Gu­drun Hes­se hat noch nie ein Wort mit Mo­ni­ka Ebe­ling ge­wech­selt. Wa­rum? „Weil sie ei­nem das Wort im Mund he­rum­dreht.“

Das erinnert mich doch glatt an einen Spruch von Humphrey Bogart:

„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über den Fauxpas der Frau Hesse glatt lachen.

Thorsten Schmitz von der SZ
Anruf bei Doris Juranek, der grünen Ratsfrau. Auch sie hat für die Ab­be­ru­fung von Mo­ni­ka Ebe­ling ge­stimmt. Wa­rum? Weil „das The­ma an mich he­ran­ge­tra­gen wur­de“. Hat sie selbst mit Ebe­ling ge­re­det? „Nein, ich ken­ne sie gar nicht.“ In ih­rem Blog fragt Mo­ni­ka Ebe­ling: „Wie wä­re es, nicht über mich zu re­den, son­dern mit mir?“

Es ist einfach unglaublich, vor allen Dingen, wenn man an den Anlass zu dieser Aus­sa­ge denkt.

Thorsten Schmitz von der SZ
Worum es bei dem Streit eigentlich geht? Die Bürgermeisterin sagt: „Gu­te Fra­ge. Es ka­men Kla­gen aus den Frau­en-Or­ga­ni­sa­tio­nen, dass Ebe­ling ih­nen den Stem­pel auf­drü­cke.“ Luksch sagt dann noch die­sen Satz: „Ebe­ling ist ab­ge­bo­gen, oh­ne zu blin­ken.“ Und was sagt Mo­ni­ka Ebe­ling, die Frau am Steu­er? „Die woll­ten, dass ich so ar­bei­te, wie sie das dik­tie­ren, mit ei­ner Aus­schließ­lich­keit für Frau­en.“

Und weil es bei Monika Ebeling nicht mehr ausschließlich um Frauen ging, initiiert man mal eben ei­ne Ab­be­ru­fung. Gott – wie arm­se­lig, aber das sag­te ich ja schon.

Kommentar schreiben

5 Kommentare.

  1. Tja, offenbar war das zu viel Ausgewogenheit. Laut Arnes Blog wurde Monika wieder ausgeladen, der Link oben auf die Stern TV-Seite landet bei einem 404. Nur im RTL-Videotext ist das Thema noch aufgeführt. Nach den Ereignissen der letzten Tage muß man sich schon fragen, ob die Schwatzer vielleicht etwas damit zu tun hatte.
    Meine Mail an die Redaktion ist schon unterwegs, in der ich nicht nur meiner Verwunderung und Empörung Ausdruck verleihe, sondern auch meiner Hoffnung, daß das Thema stattdessen nächste Woche behandelt wird – wäre vielleicht sogar besser, denn Frau S. ist sicher für nicht wenige, die an unserer Sache interessiert sein könnten, ein Ausschaltimpuls…

    Bombe 20

  2. Zumindest sind sie fix bei I&U. Ich habe folgenden Textbaustein als Antwort bekommen:

    vielen Dank für Ihr Interesse an stern TV und Ihre diesbezügliche Anfrage.

    stern TV ist ein aktuelles Magazin, in dem es oft auch sehr kurzfristig zu Änderungen kommt und Beiträge verschoben oder komplett gestrichen werden. Wir haben uns entschieden, in der heutigen Sendung dass Thema EHEC noch einmal aufzugreifen.

    Noch während der Live-Sendung können uns Ereignisse zwingen, unser Programm teilweise oder komplett umzustellen. Für die Redaktion gehört das zum alltäglichen Geschäft. Das war in der Vergangenheit schon häufig so und wird auch künftig so bleiben. Schließlich macht das auch den Reiz und die Attraktivität einer aktuellen Live-Sendung aus.

    Wir bitten um Ihr Verständnis und verbleiben

    mit freundlichen Grüßen

    Auf meine Frage nach einer Verschiebung des Themas auf nächste Woche fehlt prinzipbedingt eine konkrete Antwort. Aber gut, daß man bei Stern TV die richtigen Prioritäten setzt: Männerrechte fliegen für EHEC, wirklich wichtige und zeitkritische Beiträge bleiben: „Zehn auf einen Streich: Pinguin-Nachwuchs im Tierpark Jaderberg „.

    Bombe 20

  3. Marita Nickel

    @ Bombe 20

    Zur Frage der Verschiebung ist das wohl schon eine konkrete Antwort:

    „stern TV ist ein aktuelles Magazin, in dem es oft auch sehr kurzfristig zu
    Änderungen kommt und Beiträge verschoben oder komplett gestrichen werden.
    Noch während der Live-Sendung können uns Ereignisse zwingen, unser Programm
    teilweise oder komplett umzustellen. Für die Redaktion gehört das zum alltäglichen
    Geschäft. Das war in der Vergangenheit schon häufig so und wird auch
    künftig so bleiben. Schließlich macht das auch den Reiz und die Attraktivität
    einer aktuellen Live-Sendung aus.

    Ich vermute mal, das man dort an eine Provinzpossen-Realsatire regionalen Interesses denkt und übersieht, das die Frau Ebeling hier etwas sehr großes in Bewegung gesetzt hat, was auch in den aktuellen Fall Kachelmann hinein ragt. Ich würde Frau Ebeling zutrauen in dieser Sendung größeres Allgemeininteresse erwecken zu können, als es Frau Schwarzer könnte.

    M.N.

  4. Deutschlands Väter

    Alice Schwarzer lässt Monika Ebeling aus STERN-TV „entfernen“.Schon

    gestern am 31.05. hatte Frau Schwarzer dafür gesorgt, das bei der Sendung „Menschen bei Maischberger“ der ARD nur die Gäste Platz nehmen dürfen, die Frau Schwarzer als Gesprächspartner auch genehm sind. Ursprünglich waren zu der Sendung auch der Anwalt der Verteidigung Johann Schwenn und Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen eingeladen. Schwarzer gab die Zusage zur Teilnahme an der Gesprächsrunde nur unter der Bedingung, wenn die – ihr unbequemen – Gäste wieder ausgeladen würden. Beide von der ARD ausgeladenen Gäste trafen sich dann mit weiteren Gästen am selben Abend wieder – und zwar bei „Lanz“ im ZDF.Gleiches Verhalten legt „Alice im Medienland“ dann auch bei RTL an den Tag. Auf der Online-Seite der Sendung STERN-TV wurde gestern noch der Auftritt von Monika Ebeling, die in Goslar als Gleichstellungsbeauftragte unter skandalösen Bedingungen abgewählt wurde, in der heutigen Sendung zum 01.06. angekündigt. Auch damit hatte Frau Schwarzer wohl ihre Probleme, und Frau Ebeling wurde kurzer Hand wieder ausgeladen.Mehr muss man(n) über die offensichtlich nicht nur politische Macht des Radikalfeminismus kaum wissen. Auch die Medien, privat oder öffentlich-rechtlich, scheinen fest unter der „lila Fuchtel“ zu stehen.Die Ära „nach Kachelmann/Ebeling“ im deutschen Geschlechterkampf hat gerade erst begonnen. Ist das das große Finale des kalten Geschlechterkrieges, nachdem der Feminismus tot am Boden liegen wird?

  5. Ich hatte auch geschrieben und die gleiche Antwort wie Bombe 20 erhalten. Momentan können wir anscheinend nur abwarten, wie es weiter geht. Ob der Beitrag zu Monika Ebeling nächste Woche noch aktuell genug für Stern TV ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>