Massenbeschneidungen von Jungen sind politisch gewollt

Wie schon mehrfach in diesem Blog zum Thema Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung berichtet, sind (weltweit) weder Po­li­ti­ker, noch Be­hör­den oder Or­ga­ni­sa­tio­nen daran in­te­res­siert, grau­sa­me Be­schnei­dun­gen von Jun­gen an­zu­pran­gern und zu äch­ten. Da wer­den statt­des­sen Ge­set­zes­än­de­run­gen in Deutsch­land be­schlos­sen und für weib­li­che Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung Zu­satz­pa­ra­gra­phen ein­ge­führt. Zu dem Ta­bu­the­ma Ge­ni­tal­ver­stüm­me­lung bei Jun­gen hat MANN­dat ein In­for­ma­tions­pa­pier he­raus gebracht.

Beschneidung von Jungen – Fragen und Antworten zu einem po­li­ti­schen Ta­bu­the­ma
Im Jahr 2010 wurde ein Gesetzentwurf zur härteren Bestrafung der Be­schnei­dung von Mäd­chen im Bun­des­tag beraten. Dies war Anlass für Per­so­nen und Or­ga­ni­sa­tio­nen, die sich ernst­haft für die In­te­res­sen und An­lie­gen von Jun­gen ein­set­zen, Pe­ti­tio­nen ein­zu­rei­chen, die die Be­schnei­dung von Jun­gen the­ma­ti­sier­ten.

Die Antworten der Bundesregierung zeigten eine erschreckende Ig­no­ranz ge­gen­über den Fak­ten zur Be­schnei­dung von Jun­gen. Im Um­feld der Dis­kus­sion ha­ben wir auch fest­ge­stellt, dass die Be­völ­ke­rung eben­falls kaum über die Be­schnei­dung von Jun­gen in­for­miert ist. MANN­dat hat des­halb ein In­for­ma­tions­pa­pier zu die­sem The­ma er­stellt. Zu Wort kommt auch einer der füh­ren­den Rechts­ex­per­ten, Prof. Dr. Holm Putz­ke, mit einer Stel­lung­nah­me zur Ar­gu­men­ta­tion der Bun­des­re­gie­rung. Zum In­for­ma­tions­pa­pier kom­men Sie hier.

Edwin Reichhart und Dr. Meike Beier (Gastautoren) haben zusammen mit dem 2. Vor­sit­zen­den von MANNdat Dr. Bruno Köhler (Co-Autor) einen 13-seitigen Bericht zum Thema heraus gebracht, mit einem Kommentar des Rechtsexperten Prof. Holm Putzke.

Kurze Zeit nach Erscheinen des MANNdatBerichtes gab es eine Mas­sen­be­schnei­dung von Jun­gen auf den Phi­lip­pi­nen.

Dr. Alexander Ulfig
Deutsche Medien, Politiker und Menschenrechtsorganisationen schwei­gen.

In Marikina auf den Philippinen findet eine Massenbeschneidung von Jun­gen statt. Die Stadt möch­te da­mit ei­nen Re­kord schla­gen und ins Guin­ness-Buch der re­kor­de kom­men.

Mindestens 1500 Jungen sollen beschnitten werden. Die Bil­der sind er­schre­ckend. In den Augen der Jun­gen sieht man Angst. Sie schrei­en vor Schmer­zen oder wei­nen. (Anm.: Der Ori­gi­nal­link zum eng­li­schen Ar­ti­kel mit den schreck­li­chen Bil­dern funk­tio­niert lei­der nicht mehr)

Die deutschen Medien schweigen zu diesem grausamen Ereignis. Weder Po­li­ti­ker noch Hilfs- und Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen pro­tes­tie­ren da­ge­gen. Freie­Welt.­net

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt 😉


Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>