Lehrerinnen wollen kaum MINT-Fächer unterrichten

bildung-menschen-jugendliche-mann-maenner-frauen-schule-arbeit-beruf
Der Essener Bildungsforschers Klaus Klemm hat Daten des statistischen Landesamtes NRW ausge­wertet und ist zu dem allgemeinen Schluss gekom­men, dass sich der Lehrermangel in MINT-Fächern weiter verschärfen wird.

In NRW würden die meisten Lehrer, die im Durchschnitt 50 Jahre sind und derzeit MINT-Fächer unterrichten, in ungefähr 10 Jahren  ausscheiden. Diese Entwicklung gelte tendenziell für ganz Deutschland.

Das Schmankerl aus antifeministischer Sicht ist natürlich die Aussage, dass zwar viele junge Frauen Lehrerin werden wollen, diese sich aber kaum für MINT-Fächer interessieren würden.

Studie: Deutschland hat zuwenig Lehrer für Mathematik und Physik

Deutschland will bei Innovationen aufholen und muss nun feststellen: Es gibt zuwenig Lehrer in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern. Eine gravierende Fehlplanung in der Bildungspolitik tritt zutage.[..] DWN

Das macht aber nichts, es eröffnet sich ob fehlender männlicher Lehrkräfte gerade ein neuer Arbeitsmarkt “Rent a Teacherman”, wie emannzer unlängst geschrieben hat. Dafür werden weiterhin Jahr um Jahr Mädels beim Girls-Day in MINT-Berufe rein schnuppern dürfen, obwohl das Interesse wohl eher im einstelligen Prozentbereich liegt. Die Jungen dürfen zum Ausgleich beim Boys-Day dann Bügel-Schnupperkurse belegen.

Eine weitere Studie der Bertelsmann-Stiftung hat sich mit der Ausbildungssituation von Migranten beschäftigt.

Studie zu Ausbildungsplätzen
Betriebe machen es Migranten schwer

Rund 60 Prozent der Unternehmen in Deutschland haben noch nie einen Jugendlichen mit Migrationshintergrund ausgebildet, so eine Studie der Bertelsmann Stiftung.[..] Taz 

Ich denke mir, so einfach, wie die Taz die Situation darstellt, ist die Angelegenheit nicht. So viel ich weiß, haben es allgemein Jugendliche und insbesondere die Jungen schwer, einen adäquaten Ausbildungsplatz zu finden, da die Anforderungen – gerade im Handwerksbereich – nun mal recht hoch sind. Gerade mittelständische Betriebe dürften wenig Kapazität haben, um mittelmäßige Azubis zum Abschluss führen zu können. Das Desaster fängt aber m.E. schon in der Grundschule an, denn wenn man permanent nieder gemacht und schlechter benotet wird als die Mädchen, dann sinkt die Motivation vermutlich exorbitant, was für den zukünftigen Lebensweg nicht gerade förderlich sein dürfte.

Dazu möchte ich noch auf einen Beitrag verweisen, in dem verschiedene Gründe genannt werden, warum in der Schule Jungen und Mädchen unterschiedlich lernen: Wenn Burschen zum Versagen erzogen werden.

Kommentar schreiben

4 Kommentare.

  1. Gerade dieses Thema:

    „… obwohl das Interesse wohl eher im einstelligen Prozentbereich liegt …“

    wird uns in spätestens 10 Jahren schwer im Magen liegen. Jungen haben dann gelernt, wie Hemden gebügelt werden und wie toll es ist Bettpfannen vor dem Dekubitus zu retten – und bestimmte Ideologien werden auch -ganz sicher- etwas herumzumäkeln haben.

    Sei’s drum: In einem Jahrzehnt werden wir erleben (müssen?), wie Soziploginnen, Germanistinnen und Politologinnen die Welt durch ihre allseligmachende Ideologie retten.

    Man kann dann froh sein, dass sich nicht alle Jungen ggf. zu „Versagern“ erziehen lassen, sondern in MINT investieren (so sie dann noch dürfen) – und dieses Land von hochstudierten Akademikerinnen noch am Leben erhalten.

    Wie sagte eine gute Freundin von mir neulich nochmal:
    Dieses Land geht den Bach ‚runter

    Sie arbeitet im ÖD und könnte wissen, wovon sie redet.

    Zum Artikel: Stark und prägnant begründet!

    • Ich lese in letzter Zeit ja immer öfter, dass diese Situation gewollt ist – dem kann ich mich nur anschließen.

      Um selber groß zu sein, muss man andere klein machen und deshalb ist die logische Schlussfolgerung aus meiner Sicht, dass Europa abwirtschaften muss, damit die USA als alleinseligmachende Nation dasteht.

      Obwohl… bei denen scheint das Bildungssystem auch nicht besser als unseres zu sein. Nun ja, in ein paar Jahren werden wir schlauer sein.

  2. Im WGvdL-Forum hat jemand noch etliche Links zum Thema „“Rent a Teacherman”“ eingestellt. http://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=50176

  3. Matthias' Woche - Links der KW 04 - NICHT-Feminist - pingback on 1. Februar 2015 um 08:17

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Trackbacks und Pingbacks: