Kinderkommission lädt Experten zu „Patchwork-Modell“ ein

Kiko geht dem Patchwork-Modell auf den Grund
„Patchwork – ein Familienmodell?“ ist das Thema eines öffentlichen Expertengesprächs der Kinderkommission des Bundestages (Kiko) am Mittwoch, 14. Dezember 2011. Die Sitzung unter Vorsitz von Nicole Bracht-Bendt (FDP) beginnt um 16 Uhr im Saal 2.200 des Paul-Löbe-Hauses in Ber­lin. Drei Sachverständige stellen sich den Fragen der fünf Kommissionsmitglieder.

Vielleicht schafft es ja ein Berliner, an dieser Sitzung teilzunehmen. Über einen etwaigen Bericht würde ich mich sehr freuen.

Probleme der Kinder im Vordergrund
In Deutschland wird jede dritte Ehe geschieden, Paare trennen sich und gründen mit einem neuen Partner eine neue Familie. Die Abgeordneten interessiert, welche Pro­bleme auftauchen, wenn Kinder sich in dieser Situation neu zurechtfinden müssen und wie sie es aufnahmen, wenn sie plötzlich „neue“ Geschwister haben. Auch welche Konflikte das Familienmodell „Patchwork“ birgt, wollen die Abgeordneten erfahren.

Die Kinderkommission will sich vor allem darüber informieren, wie die Kinder mit dieser Situation umgehen und welche Hilfen ihnen zur Verfügung stehen sollten, wenn sie überfordert sind. (vom)

Zeit: Mittwoch, 14. Dezember 2011, 16 bis 17.30 Uhr
Ort: Berlin, Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal 2.200

Interessierte Besucher können sich beim Sekretariat der Kinderkommission unter Angabe des Vor- und Zunamens sowie des Geburtsdatums bis Montag, 12. Dezem­ber, anmelden (Telefon: 030 227-30551, E-Mail: kinderkommission@bundestag.de). Zur Sitzung muss ein Personaldokument zum Westeingang des Paul-Löbe-Hauses (gegenüber dem Bundeskanzleramt) mitgebracht werden.

Bild- und Tonberichterstatter können sich beim Pressereferat Telefon: 030 227-32929 oder 32924 anmelden. Bundestag

Liste der geladenen Sachverständigen

  • Diplom-Psychologin Katharina Grünewald, Beratung für Patchworkfamilien, Köln
  • Diplom-Psychologe Alfred Luttermann, Leiter des Ausbildungszentrums für Kinder- und Jugendpsychotherapeuten bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltensthe­ra­pie, Berlin
  • Prof. Dr. Anja Steinbach, Universität Duisburg-Essen, Institut für Soziologie, Schwer­punkt Familiensoziologie
Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>