Kinder – Küche – Krone

Mit leichter Ironie hat sich Vince Ebert von „Die Ach­se des Gu­ten“ di­ver­ser Frau­en­the­men und den all­seits be­klag­ten Dis­kri­mi­nie­run­gen an­ge­nom­men. Da man ab und zu auch mal la­chen oder zu­min­dest schmun­zeln soll­te, fol­gen auch kei­ne Er­klä­run­gen, son­dern ein­fach nur ein Aus­schnitt.

Waren Sie auch so verzaubert vor dem Fernseher ge­ses­sen als Prinz Wil­liam in ei­ner Mär­chen­hoch­zeit seine Kate ge­hei­ra­tet hat? Kate Mid­dle­ton – schon jetzt eine Ikone al­ler mo­der­nen, jun­gen Frau­en. Nach ei­nem Eli­te­stu­dium pfiff sie auf einen stres­si­gen Job in der frei­en Wirt­schaft und war­te­te statt­des­sen acht Jah­re lang, bis sie von einem jun­gen Mann er­hört wur­de, der un­ter der Knu­te sei­ner Groß­mut­ter steht und von staat­li­cher Für­sor­ge lebt. Kate‘s be­ruf­li­che Tä­tig­keit be­steht ab so­fort da­rin, Cham­pag­ner­fla­schen ge­gen Schif­fe zu wer­fen, Söh­ne zu ge­bä­ren und in De­sig­ner­kos­tüm­chen an der Sei­te ih­res Man­nes hübsch aus­zu­se­hen. Ir­gend­wie war die Idee mit der Frau­en­quo­te doch ganz an­ders ge­dacht. Da kämpft Alice Schwar­zer jahr­zehn­te­lang ge­gen Chau­vi­nis­mus und ver­krus­te­te Frau­en­bil­der und Kate macht das al­les an ei­nem ein­zi­gen Tag zu­nich­te.

Naja, nicht ganz. Immerhin haben wir eine weibliche Bundeskanzlerin, einen fast weib­li­chen Außen­mi­ni­ster und eine Fa­mi­lien­mi­ni­ste­rin, die wäh­rend ih­rer Amts­zeit zur Freu­de des Vol­kes schwan­ger wur­de. Zwei­fel­los das Pro­duk­tiv­ste, was die Re­gie­rung in die­ser Le­gis­la­tur­pe­rio­de zu­stan­de brach­te. Die Ach­se des Gu­ten

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. Kannte es zwar schon von achgut, aber dennoch sehr erheiternd (und wahr)! Besonders der letzte Satz!

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>