Int. Tag gegen Gewalt an Frauen – und Männer?

hausliche-gewaltAuch wenn sich der mediale Rummel an diesem Tag vermutlich wieder überschlagen wird, berichte ich gerade deshalb über Gewalt gegen Männer. Zunächst einmal habe ich nach Gedenktagen zu Gewalt gegen Männer gesucht – Fehlanzeige. Zum Thema ‚Gewalt gegen Frauen‘ gibt es in Deutsch­land mittlerweile einige repräsentative Studien. Statt aber von Anfang an beide Geschlechter einzu­beziehen­, hat man es vorgezogen, nur Frau­en zu befragen. 10.264 Frauen zwi­schen 16 – 85 Jahren wurden im Jahr 2003 bun­desweit befragt und heraus kam die allseits bekannte Formulierung, das jede 4. Frau in ihrem Leben Gewalt­handlungen erlebt hat. Diese Studien wurden im übrigen vom Bundesministerium für alle außer Männer (BMFSFJ) finanziert 😉

Eine annähernd qualitative Studie zu Gewalt­erfahrungen von Männern wurde mangels Interesse und fehlenden Finanzen abgelehnt. Lediglich eine kleine, nicht repräsentative Pilotstudie wurde 2004 hervorgebracht. Aus diesem Grun­de hat sich die EKD des Themas ‚Gewalt gegen Männer‘ angenommen. Dazu hat Arne Hoffmann vor knapp 2 Wochen auf Genderama noch einmal einen Beitrag geschrieben und sein lesenswertes Resümee war: Män­nerrechtler hatten von Anfang an Recht hier.

Sämtliche, o.g. Studien sind auf WikiMANNia unter „Häusliche Gewalt“ zu finden, Link siehe unten. Im Männerrechte-Forum hat AndreasKs. einen Bericht von der Präsentation der Veranstaltung der Organisation Männerarbeit der evangelischen Kirche in Deutschland eingestellt hier.

Männer – die ewigen Gewalttäter?

Sonderauswertung der Daten der Männerstudie – Zusmmenfassung der wichtigsten Ergebnisse PDF – 8 Seiten hier

Die EKD-Studie wurde auch auf Welt Online vorgestellt: Männer häufiger Opfer von Gewalt als Frauen hier

Meinung • Häusliche Gewalt • Autor: Gerhard Amendt • 10.11.2010

Frauen schlagen mindestens so häufig zu wie Männer

Das Klischee des gewalttätigen Ehemanns ist erwiesenermaßen falsch. Wir brauchen auch für männliche Opfer professionelle Hilfe

Gewalt in Partnerschaften, Ehen und Familien ist ein großes gesellschaftliches Problem. Besonders die Gewalt gegen Kinder, deren Folgen nicht bearbeitet werden, hat nachweislich die unheilvolle Konsequenz, dass sie wie ein psychologisches Erbe an die nächste Generation weitergegeben wird. Ob diese Vererbung stattfinden kann, hängt von der Bereitschaft der Gesellschaft ab, den Tatsachen der Gewalttätigkeit ins Auge zu sehen. Wissen wir, wer wen wie oft und wie heftig und aus welchen Gründen schlägt? mehr

Obiger, ausführlicher Artikel auf Welt online ist wie so oft ein sehr gut darge­legter, faktenreicher Beitrag von Prof. Amendt. Im übrigen – zu Gewalt gegen Kinder habe ich auf Wikipedia immerhin folgendes gefunden: „Internationaler Tag der Kinder, die unschuldig zu Aggressionsopfern geworden sind“, der von der UN-Vollversammlung beschlossen wurde hier. Bekannte Medien haben auf diesen Tag noch nicht aufmerksam gemacht und ich kannte diesen leider auch nicht.

WikiMANNia: Gerhard AmendtHäusliche GewaltGewaltMännerhaus
FemokratieBlog: Suchergebnisse Häusliche Gewalt

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>