Häusliche Gewalt: “Meine Frau schlägt mich”

Verfasst von Christine am 04. April 2012 um 10:08

Häusliche Gewalt gegen Männer – ‘Erzählen Sie mal als Mann, dass Ihre Frau Sie verprügelt …’ Man glaubt es kaum, aber häusliche Gewalt von Frauen gegen ihre Männer kommt kaum seltener vor als umgekehrt. Das belegen mehrere Untersu­chungen – vor allem internationale. -> Englische Fassung · Deutsche Fassung

Teil 2 der NDR-Sendung auf Youtube, u.a. mit Franzjörg Krieg vom VafK, Karlsruhe. Nachfolgend zunächst die Fortsetzung des NDR-Textbeitrages, weitere Beiträge und Verweise zum Thema häusliche Gewalt.

Doch die Öffentlichkeit nimmt diese Tatsache nicht wahr. Wie kommt das? Männer rufen in der Regel nicht die Polizei. Und wenn, erstatten sie selten Anzeige oder ziehen diese bald wieder zurück – vorausgesetzt die Polizei glaubt ihnen überhaupt. Doch Männer sind erpressbar, vor allem, wenn es gemeinsame Kinder gibt – Stich­wort Sorgerecht. Schon wegen ihrer körperlichen Überlegenheit erwartet man von Männern, dass sie Attacken von Frauen locker abwehren, also gar keine Opfer sein können.

Doch nicht Größe und Stärke sind Voraussetzungen für Gewalt. Es kommt vielmehr darauf an, ob jemand Kränkung und Ärger in Aggressivität umwandelt. Dann schla­gen auch Frauen zu oder werfen mit Bügeleisen oder Küchenmessern. Und die Män­ner ertragen es, aus Schamgefühl, aber auch, weil es für sie kaum Beratung gibt. Eins Festival

“Wenn er nicht zurückschlägt, dann gilt er als Weichei”

Sozialwissenschaftler: Häusliche Gewalt gegen Männer findet auf vielen Ebenen statt
Hans-Joachim Lenz im Gespräch mit Jürgen König

Die Politik habe Gewalt von Frauen gegen Männer bisher nicht ernst genug genom­men, meint der Sozialwissenschaftler Hans-Joachim Lenz. Seit einer Pilotstudie von 2004 sei nichts geschehen. Es fehle aber auch eine politische Bewegung bei den Männern, die das Thema nach außen bringe.[..] dradio

Wir müssen über Gewalt gegen Männer reden

Berlin – Ralf Bönt hat unter dem Titel „Das entehrte Geschlecht“ ein „Notwendiges Manifest für den Mann“ geschrieben. In dem Buch fordert er zu einer echten Gleich­berechtigung von Mann und Frau auf und kritisiert, dass keine neuen Bilder für den Mann zugelassen werden.[..] Berliner Zeitung

Zu dem erwähnten Buch gibt es eine Rezension von Bernhard Lassahn, die zunächst im WGvdL.com-Forum erschienen ist und danach auf Die Achse des Guten“. Auch wenn die Bewertung des Buches nicht gerade schmeichelhaft ausfiel, so ist die For­derung von Ralf Bönt zur Gewalt gegen Männer natürlich richtig und wichtig.

Zum Schluss folgt ein Verweis auf den Artikel “Männer häufiger Opfer von Gewalt als Frauen” auf Welt Online, der 2010 veröffentlicht worden war und Bezug auf die Studie von Dr. Peter Döge “Männer – die ewigen Gewalttäter? – Gewalt von und gegen Män­ner in Deutsch­land” nimmt. Diese hatte in Männerrechtskreisen zunächst hohe Wel­len geschlagen. Da diese Studie leider nicht frei verfügbar ist, sondern lediglich in einem Buch veröffentlicht wurde, kann man kaum Stellung dazu beziehen. Allerdings gibt es ein älteres PDF-Dokument mit dem Titel “Welches Geschlecht hat Gewalt? Geschlechterdemokratische Perspektiven in der Gewaltprävention” von Dr. Peter Döge, welches einen überarbeiteten Vortrag zur Thematik beinhaltet. Eine Zusam­menfassung der Fakten aus der bereits genannten Studie gibt es ebenfalls als PDF-Dokument.

WikiMANNia: Gewalt gegen Männer · Frauengewalt · Gewalt · Häusliche Gewalt

Tags: , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Häusliche Gewalt: “Meine Frau schlägt mich””

  1. […] sprechen kann. Ein paar Fakten und Verweise zu dieser Studie habe ich erst kürzlich einge­stellt. Auch Arne Hoffmann hat dazu einen Beitrag einen Beitrag […]

Eine Antwort hinterlassen