Gewalt ist weltweit rückläufig

Die Gewalt in der Welt ist rückläufig, das behauptet zumindest der Evolutionspsychologe Steven Pinker. Die Taz hat ein Interview mit dem Herrn geführt, welches ich persönlich etwas verwirrend finde, auch wegen der behaupteten Daten. Positiv kann hervor gehoben werden, das (häusliche) Gewalt gegen Frauen nicht erwähnt wurde. Allerdings hat sich Pinker speziell auf die physische Gewalt bezogen und insbesondere auf die rückläufigen Zahlen durch weniger Kriege.

Das Ende der Gewalt – „Kaufen ist billiger als stehlen“
Der kanadische Evolutionspsychologe Steven Pinker behauptet in seinem Buch „Gewalt. Eine neue Geschichte der Menschheit“: Die Gewalt in der Welt ist rückläufig.

„taz: Mr Pinker, in Ihrem Buch „Gewalt“ vertreten Sie die These, dass die Gewalt unter den Menschen über die Jahrhunderte insgesamt zurückge­gangen ist. Wie friedlich ist die Welt von heute im Vergleich zu früher?

Steven Pinker: Die Mordrate ist auf der Welt heute viel geringer als im Mittelalter. In Europa lag sie im Mittelalter bei ungefähr 30 Morden auf 100.000 pro Jahr. Heute beträgt sie in den meisten westeuropäischen Ländern 1 auf 100.000 pro Jahr, was einem Rückgang um einen Faktor von etwa 30 entspricht, während der Weltdurchschnitt bei etwa 7 liegt. Auf der ganzen Welt geht es uns also im Durchschnitt besser als unseren Vorfahren. TAZ

Interessant fand ich hingegen einige Vorstellungen von Gewalt in den Kommentaren.

30.11.2011 17:25 Uhr von Autofreier:
Die hundettausendfachen vollendeten und millionen- bis milliardenfachen versuchten hinrichtungen, die autofahrer an unmotorisierten vollziehen, lässt offenbar Pinker einfach außen vor.

Das war der krasseste Kommentar. Aus dieser Sicht gesehen, bin ich zumindest eine verhinderte Mörderin.

30.11.2011 17:35 Uhr von Luilu:
[..]2. Die Mordrate ist für mich für die Anzahl der Menschen, die aufgrund direkten/indirekten Einfluss von anderen gestorben sind. Was ist also mit der Mordrate, die z.B. von Pharmaunternehmen, durch unnötige Medika­mentenvergabe, verursacht wird.

Nach dieser Definition werde ich vermutlich ein zukünftiges Mordopfer sein 😉

30.11.2011 16:36 Uhr von Pinker Pinkler:
Wer Gewalt nur als „Anwendung von körperlicher Kraft“ definiert ist nicht nur ein Fundamentalist, sondern auch ein Ignorant.

Erwiesenermaßen empfinden Menschen psychische Verletzungen nicht nur ebenso schmerzhaft wie ein Schlag auf den Kopf oder ein Schnitt mit dem Messer, vielmehr verursacht psychische Gewalt auch längeres Leiden und mehr Qualen als ein z.B. ein ausgeheilter Knochenbruch.

Diesem Schreiber muss ich recht geben. Ich denke da insbesondere an Kinder, die von einem Elternteil, meistens den Vätern, „gewaltsam“ getrennt werden.

Apropos strukturelle Gewalt: im WGvdL.com-Forum wurde ein Beitrag „Falschbe­schuldigung wg. Vergewaltigung“ mit etlichen Teasern/Links zum Thema eingestellt. Des weiteren wurden einige Youtube-Videos in mehreren Beiträgen im Forum ver­linkt, die ebenfalls über erfundene Vergewaltigungsvorwürfe berichten. Man weiß schon gar nicht mehr, welches „Ereignis“ als krasser dargestellt werden kann.

In einem Fall sollte ein spanischer Taxifahrer um seinen Obulus betrogen werden und als dieser deswegen die Polizei benachrichtigen wollte, drehten 4 junge Frauen den Spiess um und erzählten deshalb, dass der Mann sie vergewaltigen wollte. Obwohl mittels eines Schildes auf die im Taxi installierte Kamera hingewiesen wurde und der Fahrer die Fahrt deshalb aufgenommen hatte, wollte die Polizei seine Anzeige wegen Falschbeschuldigung nicht aufnehmen. Es gäbe nicht genügend Beweise, um seine Anzeige zu untermauern.

Ein weitere Fall hat sich in Amerika abgespielt. Eine Frau wird von einem Polizisten kontrolliert und dieser geht sogar mit einer Kamera auf die im Auto sitzende Frau zu. Aus dem dahinter stehenden Polizeiwagen wird ebenfalls gefilmt. Trotzdem behaup­tet die Frau später, das der Polizist sie an Brüsten und Vagina begrapscht hätte. Erst als mit einem Prozess gegen sie gedroht wurde, nahm die Frau ihre Anschul­digungen zurück.

Was geht eigentlich in solchen Frauen vor? Sind die sich so sicher, das sie straf­rechtlich wegen ihren Falschbeschuldigungslügen nicht belangt werden? Allerdings wundert mich das in einem Land, wo kleine Jungs in Handschellen abgeführt werden, weil sie ihre Schwester angeblich sexuell belästigt haben, in der Tat nicht mehr.

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. 100 Frauenhäuser werden geschlossen « FemokratieBlog - pingback on 21. Dezember 2011 um 13:03

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Trackbacks und Pingbacks: