Gefühlte Lohndiskriminierung

Im WGvdL.com-Forum wurde eine tatsächliche Be­ge­ben­heit zur gefühlten Lohndiskriminierung ein­ge­stellt. Die Ge­schich­te ist eigentlich eher lustig, wüsste man nicht, das sogar hochrangige Politiker und Per­sön­lich­kei­ten an die Diskriminierung von Frauen bei Löhnen und Ge­häl­tern glauben.

verfasst von __V__ , Bavaria 27.07.2011
Nach dem Besuch eines Bekannten hatten wir uns noch an der Türe et­was länger voneinander verabschiedet, als plötzlich meine Nachbarin da­zu stieß. Diese Nachbarin arbeitet zufällig im selben Be­trieb wie mein Bekannter, und das Gespräch hat sich dann noch etwas in die Länge gezogen. Vorab: mein Bekannter arbeitet betriebs-hierarchisch der­zeit weit un­ter­halb meiner Nachbarin. Jedoch, und das hätte sie auch wissen können, wechselt er in zwei Monaten in eine Vollzeit-Stelle des Be­triebs­ra­tes. Sie hat es aber vergessen 😀 … Denn:

Provokant, wie ich bin, hab ich das Gespräch eher automatisch auf Mann – Frau gebracht, und sie hat den Zweig Bezahlung gewählt, mit dem Hin­weis, dass sie viel weniger gezahlt bekommt als ihre männlichen Kol­le­gen, obwohl sie die gleiche Arbeit leistet. So ihre Worte.

Mein Bekannter bekam natürlich sofort große Ohren, und hat nach­ge­fragt. Und sie bestätigte nochmal ihre Aussage, wohl im Bewusstsein, dass mein Bekannter ja weit unter ihr steht und eh davon keine Ahnung hat. (Wieso sie nicht wusste, dass er in den Betriebsrat wechselt, ist ihm schleierhaft – mir nicht so sehr).

Auf jeden Fall hat er sie über seine zukünftige Tätigkeit aufgeklärt, und plötzlich wurde sie kreide bleich. Er bestand darauf, dass sie doch bitte gleich morgen zu ihm komme, da­mit die Sache schnell geklärt werden kann, worauf sie einräumte, dass sie es nicht wisse, ob es wirklich so ist. Aber sie könne es sich vor­stel­len blablabla.

Ihr Gesichtsfarbenwechsel war aber echt ABSOLUT SCHÖN zu be­o­bach­ten.

Ich hätte natürlich im Gespräch einräumen müssen, dass – wenn sie be­haup­tet weniger zu bekommen als ihre Kollegen – das stimmen könnte, theo­re­tisch. Aber der Zufall, dass ein zukünftiger Betriebsrat bei dieser Aussage anwesend war, war ein Wohlgenuss auf meiner Seele. Sie ist, für den Moment, sehr klein geworden. Aber mein Bekannter (er ist kein Freund, musste mir aber an dem Abend etwas vorbeibringen) ist ein ty­pi­scher Mösenkriecher und hat der Sache insgesamt keine weitere Be­ach­tung geschenkt. Sie hat sich auch schnell wieder von ihrem Schock erholt.

Egal. Die moralische Entblößung meiner Nachbarin war’s trotzdem wert!! 🙂 WGvdL.com-Forum

Einfach nur köstlich, ich kann die Schadenfreude durchaus nachvollziehen 😉

Lohndiskriminierungslüge
Egal wo man ist, aus irgendeiner Ecke tönt es “Frauen ver­dienen XX% weniger als Männer. Dabei kann XX eine fast beliebige zweistellige Zahl sein. Diese Pro­pa­gan­da ist eine Lüge. Je genauer man hinsieht, um so mehr löst sie sich in Wohlgefallen auf. Ist man schließlich bei den ein­zel­nen Menschen angelangt, sind die Behauptungen dieser Propaganda endgültig haltlos geworden. Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

WikiMANNia: Lohndiskriminierung

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. KaivonderKueste

    moin moin,

    finde ich ebenfalls sehr lustig. Als BR werde ich in Kürze unser Unternehmen einer solchen Prüfung unterziehen. Bin schon ganz gespannt auf die Ergebnisse.
    Grüße von KaivonderKueste

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>