Frauenquote für Nominierungsausschuss?

Nachdem die Frauenquote im Aufsichtsrat bei Sie­mens adäquat erfüllt wurde – bei einem Beschäfti­gungsanteil von 20% Frauen und jeweils 20% in Aufsichtsrat und Vorstand – ist der deutsche Juris­tinnenbund immer noch nicht zufrieden und verlangt nun mehr oder weniger offen eine Frauenquote für den Nominierungsausschuss. Sind gut ausgebildete Frauen dermaßen behindert, dass sie nicht für sich selbst kämpfen können und daher eine Frauenquote brau­chen?

djb kritisiert Siemens: Wieder keine Frau für den Nominierungsaus­schuss

Der Deutsche Juristinnenbund (djb) bedauert die Ankündigung der Sie­mens AG, erst nach den Wahlen 2013 eine Frau in den Nominierungs­ausschuss für Aufsichtsräte aufnehmen zu wollen.

Im Rahmen des vom djb initiierten Projektes „Aktionärinnen fordern Gleich­berechtigung“ werden auf der heutigen Hauptversammlung der Siemens AG die Juristin Birgit Lemme und Sylvia Kegel, Vorstandsmitglied des deutschen ingenieurinnenbundes (dib) kritische Fragen an den Vorstand und den Aufsichtsrat richten. Besonders hinterfragt wird die Ankündigung des Unternehmens in seinem Corporate Governance-Bericht, dass es be­absichtige, erst nach den Wahlen zum Aufsichtsrat 2013 eine Frau in den Nominierungsausschuss zu berufen. Der Ausschuss schlägt Mitglieder für den Aufsichtsrat vor. Ramona Pisal, Präsidentin des djb: „Ein aus­schließlich mit Männern besetzter Nominierungsausschuss, das hat die Vergangenheit gezeigt, tendiert dazu, auch nur Männer vorzuschlagen.[..]

Der Anteil von Frauen im Aufsichtsrat von Siemens beträgt 20 Prozent, nur fünf Prozent wurden von Anteilseignerseite bestellt.[..] Der Anteil von Frauen an den Beschäftigten bei Siemens beträgt 20 Prozent. djb

Gerade lese ich, das Siemens eine Frauenquote für den Aufsichtsrat ablehnt.

Siemens-Aktionäre gegen Frauenquote im Aufsichtsrat

Vertreter von Siemens-Anlegern haben sich am Dienstag vehement gegen den Vorschlag der Belegschaftsaktionäre gewandt, eine Frauenquote im Aufsichtsrat einzuführen. Markus Kienle von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) bezeichnete die Forderung als verfassungswidrig, da sie gegen das geschlechtsspezifi­sche Diskriminierungsverbot verstoße. Johannes Ries von der Fondsge­sellschaft Apus Capital sagte deutlich, es sei ihm „völlig egal“, ob Frauen, Männer, Inländer oder Ausländer im Auf­sichtsrat säßen. Entscheidend sei für die Aktionäre die Dividende.[..]

Siemens-Chef Peter Löscher sagte, es sei Ziel des Unternehmens, die besten Kandidaten und Kandidatinnen zu beschäftigen. Derzeit sitzen vier Frauen im Siemens-Aufsichtsrat. aktien-meldungen

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>