Frauenministerium hat Zivildienst gerettet

… und ist auch noch stolz darauf 🙁

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Bundeskabinett hat den Entwurf des Wehrrechtsänderungsgesetzes 2010 beschlossen. Es beinhaltet die Option, den Zivildienst freiwillig um mindestens drei und höchstens sechs Monate zu verlängern.

[..]Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Der Antrag auf freiwillige Verlängerung kann frühestens zwei Monate nach Dienstantritt beim Bundesamt für den Zivildienst gestellt werden. Dieses Engagement kann jederzeit beendet werden.
  • Während der freiwilligen Verlängerung sind die jungen Männer genauso gut sozial abgesichert, wie in den sechs Monaten des Pflichtdienstes. Für sie gilt auch in dieser Zeit weiterhin das Arbeitsplatzschutzgesetz.
  • Der Sold entspricht dem Sold eines Zivis nach jetzigem Recht in den letzten Dienstmonaten (Soldgruppe 3). Dazu kommen Sachleistungen, insbesondere Unterkunft und Verpflegung, die ggf. ausgezahlt werden. Außerdem kann die Dienststelle einen Soldzuschlag zahlen.
  • Innerhalb des Pflichtdienstes wird künftig Urlaub von einem Tag pro Monat, also insgesamt sechs Tagen, gewährt. Bei einer freiwilligen Verlängerung beträgt der Urlaubsanspruch weiterhin für jeden Dienstmonat 1/12 des Jahresurlaubs von Soldaten. Aus Gleichbehandlungsgründen folgt der Zivildienst hier dem Wehrdienst.

„Wir gehen davon aus, dass etwa ein Drittel der Zivis freiwillig verlängern wird – in der Regel die besonders Engagierten“, sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. „Das Angebot ist attraktiv, weil auch nach der Verkürzung der Pflichtdienstzeit die meisten ihren Dienst im August oder September beginnen und dann schon im Februar bzw. März damit fertig sind. Ausbildung und Studium starten aber in der Regel im Herbst, so dass für viele eine Lücke entsteht, die wir jetzt nicht zuletzt zum Wohle der hilfebedürftigen Menschen schließen können. Auch die Wohlfahrtsverbände begrüßen den Entwurf, den Trägern war die Einigung ein dringendes Anliegen.“ [mehr]

Ich weiß immer noch nicht, ob ich über Kristina Schröders Aussage zur Attraktivität des Angebotes lachen oder weinen soll. Sämtliche Wohlfahrtsverbände haben ja nun lange genug gejammert und deswegen wurde auch nur an diese gedacht, statt an die betreffenden, zwangsverpflichteten Männer.

Das die Einigung ein dringendes Anliegen Derselben war, ist logisch. Wie Frau Schröder von einer Planungssicherheit sprechen kann, ist aus meiner Sicht nicht ganz logisch, es sei denn… es wird genügend Druck auf die jungen Männer ausgeübt, so das diese dann in der Tat „freiwillig“ verlängern. Da Menschen in diesem Alter idR noch nicht genügend gefestigt sind, dürfte es für die meisten Verbände ein Kinderspiel sein, Benachteiligungen durch ein zu kurzes Engagement darzulegen.

WikiMANNia: Zwangsdienst

Kommentar schreiben

3 Kommentare.

  1. Das ist aber schön, dass endlich auch mal was für Männer gemacht wird. Endlich dürfen sie ihre Zwangsdienste auf Wunsch verlängern. Natürlich ein attraktives Angebot. Denken sie zumindest. Aber das ist ja auch derselbe Klüngel, der denkt, es wäre beim Wiederaufbau eines von Naturkatastrophen zerstörten Landes attraktiv, wenn Männern die Arbeit und Frauen die Bezahlung bzw. Nahrung überlassen wird. Ich kann die wellen freiwillig verlängernder Zivis richtig vor mir sehen. Andererseits – es wird wohl auch unter Grünenwahlvolk den einen oder anderen Zivi geben, ganz ausgeschlossen ist es also wohl nicht.

  2. Zyniker du hast recht.
    Von Frauen darf niemand mehr verlangen zu pflegen.
    Frauen sollen in Machtpositionen kommen und nicht in Dienstleitung.
    Männer will man umerziehen und zu billigen Jakobs machen.
    Warum verlangt man nicht von allen ein Pflegejahr?
    Es bringt junge Menschen zu anderen Gedanken.
    Viele erleben nicht mal mehr ihre Großeltern ,Pflege und Tod.
    Nicht mal mehr wie man altert.
    Es könnte ein Schritt in eine solche Richtung sein,
    junge Menschen wieder zu diesen Menschen zu bríngen.
    Sie lernen sehr viel daraus.

  3. Das einzigeste, was gegen die ganzen Menschen- männer- SKLAVENzwangsdienste helfen kann, ist ein Zusammenschluß vieler kerle, die einen Aufstand dagegen setzen, damit die männlichen K I N D E R von diesen Frischfleich- VERZERRER- INNEN geschützt und verschont bleiben. Wie viele Regierungs- BonzINNEN uns Männer ansehen, wird mit der Einwilligung uns weiter zu versklaven immer sehr deutlich zum Ausdruck gebracht- sie sehen uns NICHT als Menschen an, die NICHT das Recht besitzen über sich und ihr eigenes Leben verfügen zu dürfen….sie sind in ihren Augen nur eine Ware, über die sie gesetzliche Nutzungsrechte besitzen und über die sie frei verfügen können- ganz im Sinne ihrer Vorstellungen. Ihre Macht – ihre Verfügungsgewalt über uns, sollte endlich beendet werden…..Wir sollten uns endlich wieder in UNSEREN Besitz zurückbringen und sie als Eigentümer von uns entmännern- entrechten. Die KINDER werden es nicht schaffen, weil ihnen einfach zu jung eine Gehirnwäsche verpasst wird- im Alter von 18 Jahren lassen sie sich einfach zu schnell einschüchtern, zer- und einbrechen, als Menschen enteignen. Ihnen wird ja schon bei der erniedrigenden Musterung deutchlich gemacht, was sie für einen menschlichen Wert besitzen- keinen mehr- nur noch einen staatlichen Nutz- und Gebrauchswert. Und ich behaupte jetzt: ALLE bekommen davon einen seelischen Schaden und leiden unter dieser erbärmlichen, erbarmunglosen Untersuchung, die sie auf die Stufe von Schlachvieh stellt.
    Wenn man/n bedenkt, dass sie sich vor Fleischbeschauer- INNEN nackt begutachten müssen, kann man sich den Eindruck nicht erwehren, diese Methoden stammen aus einem Lehrbuch für Folterungsanleitungen und sie voller Absicht eingesetzt werden. 80 Pronzent der Frischfleisch- TÜV- Abnahme liegt in weiblicher anpensisierten, hodenigen und hinter(n) licher Hand. Und das garantiert nicht ohne Absicht! Es gibt für einen Mann nichts schlimmeres als sich vor einem fremden Weib mit Assitentin! ausziehen und an den Genitalien angrabschen lassen zu MÜSSEN- ua. die Beine zu spreizen und sich im After herumgreifen zu lassen. Auf diese unMANschliche perverse Art ist die Einbrechung dieser KINDER sehr schnell erreicht- und einige begehen Selbstmord, weil sie damit einfach nicht klarkommen…“plötzlich und unerwartet verstarb unser Kind, unsere Bruder, unsere Sohn, unser Enkel….“ Und Männer reden nicht darüber- das ist auch ein Grund dafür, dass wir nicht als Menschen, sondern als gefühllose Anti- Wesen gesehen werden, mit denen die staatlichen Eigentümer umgehen können, wie es sie für richtig erachten und es als völlig normal ansehen, meine Artgenossen zu knechten und für sich abzurichten. Nicht nur für mich, sind solche Untersuchungen ein sexueller Übergriff, eine Vergewaltigung von Körper und Seele( die ein Mann auch besitzt!???)…sie gehen- im wahrsten sinne des Wortes- weit unter die Gürtellinie und gehören sofort abgeschafft!!!!!!

    Junges Gebrauchsgut biegt sich besser, schneller und nachhaltiger zurecht.

    Jugendschutz gilt in dieser Beziehung nur für die Edelrasse- Frau- die alleine nur der Gattung Mensch angehören und sämtlichen staatliuche Schutz geniesen dürfen.

    Bei uns greift wohl noch nicht einmal das Tierschutzgesetz?!?!!!! Oder darf man einen Hund abrichten, zu beißen oder sich beißen zu lassen……man/n muss aber: schießen- sich erschießen lassen- bis zum „Umfallen“. Vielleicht wären die hohen Frau- und Herrschaften beim „Aufstehen“ behilflich…..????

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>