Wenn Frauen Kinder sexuell missbrauchen

Ein Mann erzählt die Geschichte über seinen sexuellen Missbrauch durch Heim­er­zie­he­rin­nen, auch andere Jungen des Heims waren davon betroffen. Leider ist dieses Thema immer noch ein Tabu in unserer Gesellschaft. Umso erstaunlicher, dass aus­ge­rech­net Frau TV darüber berichtet.

Kommentar schreiben

4 Kommentare.

  1. Es kommt noch viel dicker mit der geplanten Sexualerziehung im Kindergarten. Dann haben diese kranken Täterinnen freie Bahn. Der Mann im Film sagt: in diesem Alter gibt es noch keine Sexualität.
    Obwohl jeder es genau selber weiss, dass man in diesem Alter weder Sexualität hat noch will, versuchen sogenannte Sexualpädagogen ihre kranke Ideologie den Kindern aufzuzwingen.

    Deshalb sollten alle mit gutem menschenverstand diese Pedition unterzeichnen:
    http://www.volksschul-sexualisierung-nein.ch/

  2. Bewegender und erschütternder Beitrag.

    Die Moderatorin spricht dabei von einem Frauenanteil von 10-15%, mit hoher Dunkelziffer. Die neuesten mir bekannten Studien hatten zwischen 33 – 40% Frauenanteil. Aber letztlich wird man da wohl noch warten müssen, bis auch dieses Thema soweit enttabuisiert ist, daß man genauere Zahlen bekommt.

    Nicht, daß solche Zahlen für die Opfer eine Rolle spielen würden. Aber sie können dazu diesen, aufzuzeigen, daß Frauen nicht bessere Menschen sind, als Männer.

  3. Wenn Frauen Kinder sexuell missbrauchen « FemokratieBlog - pingback on 5. Juli 2011 um 23:03
  4. Erschütternd ist die Reaktion der Erwachsenen, egal wer Täter egal wer Opfer. Es kann nicht sein das man den Kindern noch die Schuld gibt für ihr Leid, wie kann man nur so pervers sein. Grundsätzlich bin ich sowieso dafür das Verbrechen nie verjähren, ganz besonders die nichtunter den die Opfer bis zu ihrem Tod zu leiden haben.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Trackbacks und Pingbacks: