Frauen • Gleichstellung • Behinderung

frauentag-gleichstellung1Bei Plenarreden zu genanntem Thema wünscht man sich glatt einen Strom­aus­fall im Bun­des­tag. Spiegel 😉

Plenarprotokoll 17/93 • Deutscher Bundestag
93 Sitzung • Berlin, Donnerstag den 24. Februar 2011

100 Jahre Internationaler Frauentag • Gleich­be­rech­ti­gung in Ent­wick­lungs­län­dern voranbringen • Frauen verdienen mehr – Gleichstellung ist Innovationspolitik PDF

Manchmal könnte man meinen, es gäbe keine anderen Probleme im Bundestag.

Vizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt:

Es ist verabredet, hierzu eine Stunde zu debattieren. – Ich sehe und höre keinen Wi­der­spruch zu der beschlossenen Redezeit. Dann werden wir so verfahren. Besonders will­kommen sind uns viele Männer im Saal.

(Unruhe)

– Zwar sind Männer bei dieser Debatte willkommen, aber sie müssen nicht unnötig aus­führlich auf sich aufmerksam machen, indem sie auch noch hin und her laufen. Ich neh­me an, dass sie der Debatte folgen wollen, und zwar in besonderer Weise und mit be­son­de­rer Auf­merk­sam­keit.

Katrin Göring-Eckardt wie sie leibt und lebt. Unbedarfte könnten nach dieser Aus­sa­ge die Vermutung hegen, das gerade Männer im Bundestag ständig gegen ir­gend­wel­che Frauenaktionen oder Gesetze kämpfen würden. Da dem nun mal nicht so ist, dür­fen Frauen auch folgenden Unsinn ohne Widerspruch erzählen:

Dorothee Bär (CDU/CSU):

[..]Schätzungen zufolge haben 20 bis 25 Prozent aller Frauen mindestens einmal in ihrem Leben körperliche Gewalt erlitten.

Lustig fand ich hingegen folgende Aussage:

Sibylle Laurischk (FDP):

Uns Frauen bleibt die Einsicht: Geschenkt wird uns nichts; wir müssen für unsere Rechte immer wieder aufs Neue kämpfen.

Nach dieser Ansage könnte man meinen, Männern würde alles in den Schoß gelegt. Spiegel Online musste natürlich auch noch etwas zum Thema ‚arme Frauen‘ bringen und so rundet sich dann das Bild ab.

Frauengehälter – Abgespeist und unterbezahlt

Gleiche Qualifikation, gleiche Berufserfahrung, gleiche Verantwortung – und trotzdem weniger Gehalt: Woran liegt es, dass Frauen oft weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen? Die überraschende Erkenntnis: Viele halten ein geringeres Einkommen sogar für gerecht. SPON

Wohltuend empfand ich dagegen nachfolgenden Bericht aus dem Blog Blind-PR:

Blinde Menschen sehen fern. Christian Ohrens (26) beweist dies. Er studiert Medienwissenschaften an der Uni Hamburg. In einem Interview erklärt er mir, wie er als Blinder Filme analysiert, was er über die TV-Gewohnheiten blinder Jugendlicher herausgefunden hat und woher ein blinder DJ weiß, ob das Publikum tanzt. Mehr

Politikerinnen versuchen alles, das man Frauen als behindert wahrnimmt und Behinderte handeln so, als ob es für sie kaum Handicaps geben würde. Diese Widersprüche haben mich irgendwie fasziniert.

WikiMANNia: OpferkulturFrauen in der ArbeitsweltFrauen in der Wirtschaft

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>