Femokratie News 213-2011

Als dem Familienrichter in Bad Iburg der Kragen platzte
[..]Zwar war damit die Frist des § 137 II FamFG eingehalten, gleichwohl platzte dem Richter der Kragen und er trennte das Unterhaltsverfahren nach § 140 II Nr. 5 FamFG ab.
Wenn gleichwohl die Ehefrau die Folgesache nachehelicher Unterhalt erst fast ein Jahr später nach Anberaumung des Scheidungstermins einreicht, kann dies nur das Ziel verfolgen, den Scheidungsausspruch so lange wie irgend möglich heraus zu zögern. Denn hätte sie nach der Ablehnung eines nachehelichen Unterhalts durch den Ehemann umgehend einen entsprechenden Folgeantrag anhängig gemacht, wäre erfahrungsgemäß auch diese Folgesache jetzt mit entscheidungsreif. Die Folgen dieser prozessualen Vorgehensweise muss die Ehefrau nunmehr selbst tragen.
beck-blog

Frauen chilenischer Bergmänner waren Opfer und Heldinnen zugleich
Die Frauen von Copiapó

Vor einem Jahr wurden 33 chilenische Bergleute in der San José-Mine 69 Tage lang verschüttet. Für die Frauen ist seither nichts mehr wie zuvor „Die sind keine Helden. Wir sind keine Helden. Wir alle sind Opfer“, murmelt Lilly Ramírez, eine sonst eher resolute Frau vor sich hin. Mario war mit 63 Jahren der älteste der 33 Bergleute, die eine halbe Meile unter der Erde eingeschlossen wurden. Aber Lilly täuscht sich. Die Frauen waren sicherlich auch Opfer. So wie ihre Männer. Aber eines sind sie noch viel mehr: Sie sind Heldinnen. Erst jetzt, ein Jahr nach dem Unglück, kann man ermessen, wie sehr sie unter dem, was ihren Familien widerfahren ist, gelitten haben und wie sie nach wie vor leiden. Sie versuchen noch immer zu verstehen, was eigentlich mit ihnen passiert ist. der Freitag

Elke Heidenreich „Geh nicht gelassen in die Nacht“
Sich still und leise davonmachen will Elke Heidenreich auf keinen Fall. Ihr Nachbar wird sich wundern. Auf ganzseitigen Zeitungsanzeigen wird sie mit allen abrechnen, die sie enttäuscht haben, und ihnen tüchtig die Mei­nung sagen. Ihre verlogenen Briefe bekommen sie vorher zurück. Cicero

  • Es gibt Leute, die haben Sorgen, die man nicht verstehen muss, oder? 😉

hib-Meldung · 2011_07/2011_311/01  
Löschung kinderpornografischer Inhalte erzielt Erfolge

Recht/Gesetzentwurf – 28.07.2011 Berlin: (hib/BOB) Das Gesetz zur Er­schwe­rung des Zugangs zu kinderpornografischen Inhalten in Internet soll aufgehoben werden. Die Bundesregierung legte dazu einen Gesetzentwurf (17/6644) vor. Sie begründet dies damit, dass die Sperren für Internetseiten um­gan­gen werden können. Im Interesse der Opfer müsse es das Ziel sein, strafbare Inhalte durch ”kon­se­quen­tes Löschen“ aus dem Netz zu verbannen. hib-Meldung

Strafanzeigen gegen ehemaligen Fach­be­reichsleiter
Wie weit darf ein Bürger gehen wenn er meint, über Missstände in einer Behörde öffentlich aufzuklären? Darum geht es am kommenden Mon­tag­nach­mit­tag im Siegener Amtsgericht.[..] In der mündlichen Verhandlung am Montag geht es um eine einstweilige Verfügung die Bürgermeister Mues gegen Thomas Mor­gen­schweis erwirken möchte. Letzterer hatte im Mai und im Juli Flug­blät­ter in Siegen und Freudenberg verteilen lassen. Inhaltlich macht Morgenschweis in den Flug­blät­tern auf Missstände im Jugendamt der Stadt Siegen aufmerksam. Die­ses will Mues unterbinden. Thomas Morgenschweis behauptet u.a., dass städ­ti­sche Mitarbeiter wie der ehemalige Fachbereichsleiter Jugend und Soziales, Horst Fischer und seine Stellvertreterin Agnes Juchems-Voets nicht die erforderlichen Aus­bil­dun­gen auf­wei­sen konnten, um in einem so sensiblen Bereich zu arbeiten. wirSiegen.de

Interview mit Hans-Christian Prestin
Hans-Christian Prestien hat die Trennungsproblematik sehr gut auf den Punkt gebracht. Richter sind für ihre Urteile verantwortlich, es reicht ein­fach nicht, irgendwelche bezahlten Gutachter loszuschicken, um sich ein Bild zu machen. dradio

Hans-Christian Prestien
Hans-Christian Prestien war als streitbarer Familienrichter und in diesem Bereich unbeugsamer Verfechter für die Rechte der Kinder auf die Pflege und Erziehung durch die Eltern bekannt. Er ist Ehrenvorsitzender des „Verbandes Anwalt des Kindes“. WikiMANNia

Erwin Teufel – „Regierungen halten sich nicht mehr an Gesetze“
Der ehemalige langjährige Ministerpräsident Baden-Württembergs, Erwin Teufel, sieht das Vertrauen in die europä­i­schen Staats- und Re­gie­rungs­chefs er­schüt­tert, weil diese sich selbst nicht mehr an Recht und Gesetz hielten. „Das Vertrauen in die handelnden Staats­männer in Europa ist verloren ge­gan­gen“, sag­te Teufel im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonn­tags­zei­tung“. FAZ

Tränen Leid & Schmerz – Dj Sunshine
Jungendämter machen alles Kaput und schweigen. Sie schauen zu egal was die Mutter macht. Noch immer ist das Jugendamt mehr auf der Mutter seite als auch mit dem Vater zusammen zu Arbeiten. Es muss sich schnell was ändern in dieser Welt zum wohle der Kinder. Youtube

Urteil: Rauchverbot für Rauchvereins-Lokale
Ansbach – Rauchen ist auch in angeblichen Rauchvereins-Lokalen ver­bo­ten. Eine entsprechende Anordnung des Nürnberger Ordnungsamtes müs­se ein ört­li­cher Wirt ohne Einschränkung befolgen. TZ-Online

  • Sehr interessante Kommentare – auch vieler Nichtraucher – die eindeutig gegen das Urteil schreiben.
Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>