Femokratie News 202-2011

Unfruchtbare Männer 
Weit verbreiteter Gendefekt schwächt Sper­mien 
Mediziner haben ei­nen Gendefekt entdeckt, der bei Männern erstaunlich weit verbreitet ist – und eine Ursache von Unfruchtbarkeit sein könnte. Spermien mit dieser Mu­ta­tion haben es schwer, zur Eizelle vorzudringen. Spiegel

Helfer beim Love-Parade-Unglück · Der glückliche Lebensretter
Alexander Buchholz hat versucht, auf der Love Parade einen Ster­ben­den zu reanimieren, Dutzenden half der Student per Räuberleiter aus dem furchtbaren Ge­dränge. Am Tag darauf setzte er umstandslos sein All­tags­le­ben fort, heute wirkt er ausgeglichen, unbeschwert. Er sagt: „Mir geht es gut.“ Spiegel

  • Was ist denn in den Spiegel gefahren, das er für männliche Helden einen extra Artikel schreibt?

Sexualerziehung – Für ein anderes Bild von Familie
In Berlin soll ein Bücher- und Spielekoffer Erstklässlern die Vielfalt des Se­xu­al­le­bens näherbringen. Ab der fünften Klasse sollen Kinder in Scha­ra­den auch Be­grif­fe wie „Sado-Maso“, „Orgasmus“ und „Darkroom“ dar­stel­len. Dann wird Prinzessin Liebegunde vorstellig und der Prinz verliebt sich in ihren Bru­der Prinz Herrlich. Eine prächtige Hochzeit wird aus­gerichtet. Ge­mein­sam re­gie­ren König und König das Land. Diese Geschichte für Kinder ab vier Jahren steckt mit anderen Büchern in einem Koffer, der nach den Sommerferien in diesem Jahr erst­mals in Berliner Grundschulen eingesetzt werden soll. Bereits vor seiner In­ge­brauchn­ah­me führt der Koffer zu Erregung: „Schulfach Schwul“, ätzte das Ber­li­ner Bou­le­vard­blatt „BZ“. FAZ

  • Eine Minderheit diktiert der Mehrheit, was Kinder gefälligst zu lernen bzw. zu ak­zep­tie­ren haben. Das geht mir mittlerweile dermaßen auf den Senkel, obwohl ich noch nicht einmal etwas gegen Homosexualität habe. Die Schwulen mag ich – im Gegensatz zu den Lesben. Die habe ich bisher immer als aggressiv erlebt und so handeln sie auch in der Politik, weshalb sie mit Sicherheit in der Szene tonangebend sind.

Das Wunder von Chile – oder testosteron ge­steu­er­te Männer
Gestern wurde im ZDF eine Dokumentation über das Bergwerksunglück von Chile im letzten Jahr und die Rettung der Bergleute gesendet. Für mich ich es be­mer­kens­wert, wie die Bergmänner sich verhalten haben; insbesondere die ersten Tage, als die Bergmänner noch nicht wuss­ten, ob sie je­mals gerettet werden und wenn ja wann oder ob sie nicht für immer lebendig be­gra­ben sein würden, stelle ich mir besonders schwer vor. Ge­mäß feministischer „Leh­re“ hätten sich diese Män­ner nun gegenseitig die Schädel einschlagen müssen, denn je weniger Kon­ku­renz desto mehr Essen für den einzelnen wäre da. Doch ganz im Ge­gen­teil haben die­se Männer alles gerecht geteilt, sich sehr gut or­ga­ni­siert (Hie­rar­chien sind also durchaus nütz­lich), gemeinsam gehungert und sich über­haupt äuß­erst diszipliniert und klug verhalten. Dadurch war die Rettung jedes Ein­zel­nen über­haupt erst möglich.[..] MANNdat und bis nächsten Montag noch auf ZDF-Me­dia­thek zu sehen.

Belgien will per Gesetz das Wechselmodell einführen
Laut der derzeit geltenden Gesetzgebung in Belgien entscheidet bei einer Ehescheidung der Richter von Fall zu Fall, bei welchem Elternteil das Kind wohnen darf. Jetzt wird das Familienrecht in Belgien reformiert. Der Ge­setz­ent­wurf, der im Unterausschuss „Familienrecht“ der Ab­ge­ord­ne­ten­kam­mer zur Debatte steht, sieht vor: Kinder sollen vorzugsweise im gleichen Maße bei ihrer Mut­ter und ihrem Vater wohnen dürfen, auch bei Trennung und Scheidung. Grund­sätz­lich ist eine halbe/halbe Betreuung angedacht. Wenn sich dieses nicht rea­li­sie­ren lässt, z.B. wegen Be­rufs­tä­tig­keit eines Elternteiles wird eine individuelle Regelung ge­trof­fen. Treffpunkt Eltern

Wer noch vom Gen­de­ris­mus profitiert
Viele Leute (meist Frauen) studieren heute (Women / Gender / Queer) stu­dies. Aber in den englischsprachigen Ländern kommt etwas da­zu: Dort kostet das Stu­­dium hohe Gebühren. Viele Studenten starten mit ei­ni­gen zehntausend $ Schulden ins Berufsleben. (Wenn sie nicht ans Sparen ge­wohnt sind – wie z.B. Frau­en, die gerne mit Kreditkarte einkaufen gehen – sind es noch mehr.) Nun sind Women studies usw. noch we­niger nützlich fürs Berufsleben als vie­le andere Fächer. Er­geb­nis: Viele bleiben auf ihrem Schuldenberg aus dem Stu­di­um sitzen, zahlen eine Ewigkeit Zinsen, und kom­men nicht von den Schulden runter. Und die Kreditgeber profitieren davon. WGvdL.com

Sextrieb bei Männern und Frauen
Eine Studie zum Sextrieb von Männern und Frauen:[..] Das Se­xu­al­ver­hal­ten der Männer und Frauen ist, soviel zeigt die Studie oben, vollkommen un­ter­schied­lich. Es spricht vieles dafür, dass ein Zusammenhang mit Tes­tos­te­ron besteht. (Fast alles in englisch) Alles Evolution

Das Märchen von dem Amselkind…
…das unter der Trennung von Amselvater und Amselmutter leidet. Ein nachdenkliches Mär­chen für Erwachsene. agens

Artikel des Tages · Die Widersprüchlichkeit feministischen Den­kens: Der Feminismus verlangt von euch, von Gleichheit zu spre­chen. Doch man­che Ge­schlech­ter sind gleicher als andere. Wir sind den Män­nern gleichwertig und das macht uns ihnen mo­ra­lisch überlegen. Al­les was Män­ner können, kön­nen wir genauso gut und Männer können nichts rich­tig. […] WikiMANNia

Bundesregierung zu den DIW-Zahlen
Der einzelne Beschäftigte in Deutschland hat im letzten Jahrzehnt keine Lohnsenkung hinnehmen müssen, wie behauptet wurde. Die Bun­des­re­gie­rung wi­der­spricht den Äußerungen des Deutschen Instituts für Wirt­schafts­for­schung zur Lohnentwicklung. Vielmehr handelt es sich bei der hier be­o­bach­te­ten Ent­wick­lung um ein rein statistisches Phänomen. Bundesregierung

  • Bla… laber… fasel… man könnte sich die Haare raufen, wenn man das Statement der Bundesregierung liest.
Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>