Femokratie News 193-2011

Unrechtsjustiz
Zu Unrecht in Haft: 70.000 Hafttage müssen in Deutschland jährlich ent­schädigt werden. Tage, die sich für ihre unschuldigen Opfer quälend in die Länge gezogen haben. Du weisst, dass du nichts getan hast. Du grü­belst, haderst. Doch schuld sind andere… Den unfähigen Richtern passiert nichts, sie verbreiten weiter ihre Fehl­urteile. Das wären die wahren Verbrecher, welcher hin­ter Gitter gehören. Jedoch dank Filz, Korruption und guten Partei­freun­den können sie sich in Sicherheit wahren. IG Antifeminismus IGAF

Vermarktung des deutschen Frauenfußballs
Kaum noch neue Werbeverträge: Die Manager der deutschen Spie­le­rin­nen fürchten nach dem frühen WM-Aus um die erhoffte Rendite. TAZ

Annette Winkler – Die Frau vom Bau
Erst Unternehmerin, dann Pressesprecherin: Für Annette Winkler war das ein Aufstieg. Jetzt will sie dem Kleinwagen Smart zu neuem Glanz ver­helfen.[..] Annette Winkler leitet das traditionsreiche Bauunternehmen ihrer Familie, wird dafür als Unternehmerin des Jahres gefeiert, und dann das – sie wechselt als Pressechefin zu Mercedes, und ein halbes Jahr später ist das eigene Bauunternehmen pleite. Der Bruch ist umso erstaunlicher, als nichts die damals 36 Jahre alte Annette Winkler für den Posten im Daimler-Konzern zu qualifizieren scheint: Sie hat keine Ahnung von Autos und kei­ne Ahnung von Pressearbeit. FAZ

Frauenraub
In Asien fehlen 160 Millionen Frauen! Warum eigentlich? Und was pas­siert,wenn 160 Millionen einsamer Asiaten sich ihre Frauen einfach… äh… holen? Der satiri­sche Wochenrückblick. ksta

  • Nicht nur Männerrechtler kommen auf die Idee, Alice Schwätzer.. äh Schwarzer Richtung Asien zu schicken 😉

Streit mit Maskulisten
Die christliche „Kritik“ an der Homosexualität, müsse man, so der mas­ku­lis­ti­sche Blogger „Manifold“, vom lebensbejahenden Standpunkt des Chris­tentums aus ver­stehen, da Homosexualität durch sich selbst nun mal kein neues Leben hervorbringt. Auf meinen Einwand „Wer Lebensbejahung auf Fortpflanzung reduziert und damit impliziert, alles andere als Fortpflanzung sei To­des­be­ja­hung, vertritt eine sehr merkwürdige Philosophie.“ wurde leider nicht weiter ein­ge­gan­gen, was ich schade fin­de, denn die von „Manifold“ dargestellte Implikation ist doch nun wirklich sehr interessant. Gay West

Statistik zur Internetnutzung – Zu wenig Silbersurferinnen
In Deutschland nutzen so viele das Internet wie nie zuvor. Doch das Sur­fen im Web ist noch immer eine Frage des Geschlechts, des Alters und der Bildung, so eine neue Studie. TAZ

„Feminismus und andere Verschwörungstheorien“
Khaos.Kind hat in einem Gastbeitrag über Kritik am Feminismus einen Rant geschrieben: [..] Bis vor ein paar Monaten dachte ich ja, Femi­nis­mus wä­re die Weiter­ent­wicklung des Humanismus und überhaupt su­per­toll. Und dann kamen zum Glück ein paar Männer (ja wirklich), die mir milde auf die Schulter klopften und mein­ten, das wäre falsch, ein Irrglaube und ich solle doch mei­ne feministischen lila Scheuklappen absetzen und end­lich sehen, wie sehr doch Män­ner von Feministinnen gegän­gelt werden. Feminismus ist doch das Schlimmste überhaupt und zwar aus folgenden sehr fun­dierten Grün­den. Alles Evolution

Amerikanerin klagt gegen Entlassung wegen grauer Haare
Ihr Boss wollte angeblich sogar beim Färben helfen: Eine amerikanische Immobilienmaklerin soll wegen ihrer grauen Haare gefeuert worden sein. Die Diskrimi­nie­rungsklage bezeichnet der Arbeitgeber jedoch als absurd: „Ich würde 150-Jährige beschäftigen.“ Spiegel

WikiMANNia: 550 Artikel
Es sind nun 550 Artikel in WikiMANNia verfügbar. Beitrag inkl. Statistik WGvdL.com

Dr. Zauder trifft Mr. Zackig
Sie will bei der Wahl 2013 nochmals antreten – das hat Kanzlerin An­ge­la Merkel nun klar ausgesprochen. Ihr Kon­trahent könnte dann Peer Stein­brück heißen, Lieb­lings-Sozialdemokrat der Deutschen. Das Duell Merkel vs. Steinbrück hätte Charme: Die mögli­chen Kontrahenten sind sehr ver­­schieden. Spiegel

Die kleine Provokation
[..]Und damit sind wir bei der Schweiz. Während der Koloss Europa ächzt und stöhnt, geht es der kleinen Schweiz prächtig. Sie ist eines der reich­sten Länder der Welt und der Schweizer Franken kennt gegenüber dem Euro derzeit nur eine Richtung: Nach oben. Für die Politiker der Nach­bar­län­der ist die blühende Schweiz des­halb ein einziges Ärgernis. Oder besser: Ein Ar­muts­zeug­nis. Beweist sie doch: Ohne den europäischen Was­serkopf kommt hier ein ur­de­mokratisches kleines Land besser zurecht als das umgebende Riesenreich. Das spricht sich immer mehr unter den europä­ischen Bürgern herum, weshalb sie ihr Erspartes hinter den Schweizer Bergen in Si­cherheit bringen. Die Existenz einer erfolgreichen Schweiz ist für die politische Klasse in Europa eine ständige Pro­vo­ka­tion. Die Achse des Guten

Neu im Kino – Starke Frauen, schwacher Mann
Zwei Trennungsgeschichten aus Kanada und Iran: Asghar Farhadi zeigt in seinem Berlinale-Erfolg „Nader und Simin“ Szenen einer Ehe in Iran, ein glänzender Paul Giamatti spielt in „Barney’s Version“ einen Mann, der die Frauen liebte. FAZ

Frauen im Telekom-Vorstand · Zwei auf einen Schlag
Es sollte ein Coup werden, doch er ist nur halb geglückt. Die Frauen­of­fen­si­ve der Telekom wirft Fragen auf: Will der Konzern so vom tristen Ge­schäft ablenken? Und wie geeignet sind diese Frauen wirklich? FAZ

Soll von Demokratie noch die Rede sein?
Die europäischen Staatsmänner marschieren mit närrischer Hartnäckig­keit immer tiefer in die Vertrauenskrise. Das Unionsprojekt ist aber auf Zustimmung ange­wie­sen – und das heißt: auf freimütige Diskussion. FAZ

Image-Katastrophe bei Riester-Rente
1,5 Millionen Riester-Sparer müssen ihre staatliche Förderung zurück­zah­len. Für die private Altersvorsorge kommt das einer Image-Katastro­phe gleich. Deshalb will die Regierung das Verfahren vereinfachen. Aber was soll sich konkret ändern? Spiegel

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. betr. Statistik zur Internetnutzung – Zu wenig Silbersurferinnen
    Da hat sich die TAZ aber ein Ei ins Nest gelegt. Die Mitgliedsliste der zitierten „Initiative D21“ liest sich wie die Mitgliedsliste der Bitkom, plus andere die es ja nur „gut“ mit uns meinen, wie: AOK Bundesverband, IG Metall, ver.di, Rhön-Klinikum AG, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. (ein Genderverein in dem viele der oben genannten Mitglieder wiederum Mitglieder sind!!!)
    Nur Bertelsmann vermisse ich, die sind doch sonst immer dabei wenn es ums Verdienen geht!

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>