Femokratie News 188-2011

Das Wesen der Justiz
Im Buch von Rolf Bossi “Halbgötter in Schwarz” ist das Wesen der Justiz tref­fend beschrieben (Seite 235)  So schickte das Landgericht Lübeck am 23. Dezem­ber 1946 einen Journalisten für fünf Monate ins Gefängnis. Am 29. Dezember 1943 war dieser von einem Militärgericht in Stralsund zum Tode verurteilt wor­den. Doch nach der Verhandlung hatte er einen Polizeibeamten nie­der­geschlagen und war geflüchtet. Fast eineinhalb Jahre hatte er untertauchen können. [..] Der Journalist wanderte für fünf Monate hinter holsteinische Gefängnismauern, weil er sich vom NS-Staat nicht hatte hinrichten lassen wollen! Wieviel »Gleichbe­rech­ti­gung« verträgt das Land?

Trikottausch 11: Üble Sexisten-Macker-Kack-Scheiße!
Frauen-Fußball ist ein anderer Sport? Von wegen! Leider! Diese Welt­MEI­STERschaft ist eine einzige üble Sexisten-Macker-Kack-Scheiße! An­statt das Projekt eines autonomen, feministischen Frauen-Fußballs um­zu­set­zen und selbstbestimmte Freiräume für Frauen-Lesben-Mädchen zu ver­net­zen, werden die brutalen, verkrusteten Strukturen des patriarchalen Männer-Fußballs 1:1-kopiert! TAZ und teilweise lustige Kommentare

Frauenfußball-Hype: Auch „Spiegelfechter“ genervt
Nicht nur wir Männerrechtler finden die Dauerpropaganda schwer er­träg­lich, die unsere einmal mehr wie gleichgeschaltet wirkenden Medien zur Frau­en­fuß­ball-WM veranstalten. Auch Jens Berger, einer von Deutsch­lands führenden Politbloggern, ist es langsam leid: Arne Hoffmann

Genderforscherin über Kicken in Brasilien – „Noch ist Fußball eine Männerbastion“
Der Fortschritt ist immer langsam und widersprüchlich, auch im Land von Kickerlegenden wie Pelé und Marta. Das sagt Caitlin Fisher, Ex­fuß­balle­rin und Gen­derforscherin. [..]Es gibt bei den Frauen große Fortschritte, aber zu­gleich gilt der Fußball zum Teil immer noch als letzte Bastion des „Machismo“. Bra­silien hat aber auch große Potenziale und eine liberale Seite. In diesen Kämpfen se­he ich Chancen für Veränderungen. Am Ende wird auch der Männerfußball seine Homopho­bie, seine engen Genderdefinitionen überwinden müssen. TAZ

Barbara Vinken: „Opferfeminismus sollte aufhören“
Das Magazin „kulturzeit“ auf 3sat interviewt die feministische Literatur­wis­sen­schaftlerin Barbara Vinken zu den Vorverurteilungen von Kachelmann und Strauss-­Kahn und die unheilvolle Rolle, die der Feminismus dabei spielte. Derweil kommentiert Stefan Niggemeier die Vorverurteilungen Strauss-Kahns von Spiegel und Stern. Arne Hoffmann

Weibliche Führungskräfte – „Der Frauenmangel ist ein Klischee“
Siegt Quote über Qualifikation? Diese Vermutung kam auf, weil die Tele­kom gleich drei Frauen in ihren Vorstand hieven will. Doch laut Perso­nal­ex­perten ist das Problem eher der noch immer vorherrschende „Män­ner­blick“ – auch in der eigenen Branche. Spiegel

Feindbild der Feministinnen
Ein Autismus-Forscher als Feindbild der Feministinnen Der englische Psy­chologe Simon Baron-Cohen glaubt, dass Autisten ein extrem männ­liches Gehirn haben. Schuld daran sei das Testosteron im Mutterleib. IG Antifeminismus

Soldatinnen mit Stollen – Marsch, ins Tor!
Weil sie vom Kicken allein schwer leben können, bleibt vielen Fußballe­rinnen die Wahl zwischen Brotarbeit und Bundeswehr. Die Armee lockt mit verkürztem Grundwehrdienst und Training statt Manövern. Kein Wun­der, dass es in der Nationalelf von Sportsoldatinnen wimmelt – gleich sechs sind bei der WM dabei. Spiegel

Telekom-Angestellte verbittert über Frauen im Vorstand
[..]Seht es ein, Leute: Nebensächlichkeiten wie Berufserfahrung und Qua­lifikation sind bei der Inthronisierung neuer Führungskräfte längst un­wich­tig ge­wor­den. „Hauptsache Frau!“ lautet das Dogma des Jahres 2011. Arne Hoff­mann

Fall Dominique Strauss-Kahn – Die mutige Tristane Banon
Die angebliche Tat liegt viele Jahre zurück. Lange zögerte die fran­zö­si­sche Journalistin Tristane Banon mit einer Anzeige gegen Strauss-Kahn – nun nicht mehr. TAZ · Lesenswerte Kommentare

Wie bekommt man Frauen in den Beruf und von der Kinderer­zie­hung weg?
In dem Beitrag „Gender Studies und Ideologie“ gab es in den Kom­men­ta­ren eine Diskussion dazu, wie man das „Hausfrauenmodell“ aufheben kann, man also das Modell, bei dem einer der Partner (meist die Frau) für die Kin­der­betreuung aussetzt, aufheben kann. Alles Evolution

Gesetzliche Neuregelungen zum 1. Juli
Zwangsehen – Zwangsheirat eigener Straftatbestand
Das neue Gesetz verbessert insbesondere die Situation derjenigen Aus­län­derinnen, die in Deutsch­land integriert waren und in ihr Herkunftsland verschleppt und zwangsverheiratet wurden: Sie erhalten ein eigenständiges Rück­kehr­recht. Bundesregierung

Strafrechtler: Freispruch von Kassel ist lehrreiches Beispiel‎
Die jüngsten Freisprüche für den TV-Moderator Jörg Kachelmann oder ei­nen Lehrer aus Kassel können sich nach Überzeugung des Düssel­dor­fer Straf­recht­lers Udo Vetter auch auf kommende Urteile auswirken. WGvdL

Unsoziales Deutschland – Regierung findet Uno-Kritik ungerecht
Die Uno rüffelt – und die Bundesregierung ist beleidigt. Experten werfen Deutschland vor, sich zu wenig um arme Kinder und Alte zu kümmern. Op­position und Sozialverbände stimmen in die Kritik ein, das Sozial­mi­nis­terium ist verschnupft und hält die Vorwürfe für „wissenschaftlich nicht belegt”. SpiegelTAZ

Schavans Schulpläne unter Beschuss
Geht es nach dem CDU-Parteivorstand und Bildungsministerin Annette Schavan, werden Haupt- und Realschule zu einer Oberschule zusam­men­gelegt. Nach SPIEGEL-Informationen formiert sich nun in der Südwest-CDU massiver Widerstand gegen die Pläne. Spiegel

Baby-Hirne reagieren auf Gefühle in der Stimme
Im Alter von nur drei Monaten kann das Gehirn menschliche Stimmen ver­arbeiten. Das haben Forscher jetzt bei Hirnscans mit Babys heraus­ge­fun­den. Of­fen­bar entwickelt das Großhirn diese Fähigkeit früher als bisher ge­dacht. Bei traurigen Lautäußerungen reagiert das Baby-Hirn am heftigsten. Spiegel

Überwachung: Ist Dresden ein Einzelfall?
In Dresden wurden mindestens eine Million Datensätze von Telekommu­ni­ka­tionsverbindungen bei den groß angelegten Überwachungen ge­spei­chert. Seit einer Woche kommen immer neue Fakten zur Arbeit der Po­li­zei in Sachsen ans Tageslicht. Gestern musste dann Dresdens Polizeipräsident Hanitsch seinen Posten räumen. Die Opposition spricht von einem Bauernopfer. campact

On the border. Dänemark kriegt Haue
Dänemark war der Deutschen Darling, solange es die Schnauze hielt. Be­ziehungsweise diese nur aufmachte, um Nettigkeiten in niedlichem Dia­lekt zu äußern. [..] Die üblichen deutschen Guttuer möchten die Dänen jetzt grillen. Es gibt bereits Em­pfehlungen an Dänemark-Urlauber, das Land zu boy­kottieren. [..] Zeit also, sofort die Siebensachen zu packen und nach Dänemark aufzubrechen. Die Wettervorhersage ist günstig! Und: Dänemark mag jetzt wieder die Grenzen bes­ser im Auge haben. Es kennt aber keine Kurtaxe-Sheriffs. Die Achse des Guten

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>