Monatelanges fehlen im Bundestag

bundestag-bmfsfj-haushaltsdebatte-2011-1Bei der Suche zum Thema Präimplan­tations­diagnostik (PID) und Volker Beck, da dieser ein Verbot befürwortet, wurde ich auf Abge­ord­netenwatch fündig. Allerdings fand ich dort etwas, was mir leicht die Sprache ver­schla­gen hat. Aber lest erst einmal, um was es geht.


Anfrage auf Abgeordnetenwatch an Volker Beck vom 17.09.2009 :

Wenn und falls die Anzeige in diesem Onlineauftritt zutrifft, haben Sie sich seit März diesen Jahres an keiner Abstimmung des Deut­schen Bundestages mehr beteiligt und sich bei zwei Abstim­mun­gen im Januar 2009 enthalten.

Mich würde nun interessieren, aus welchem Grund Sie offenbar ihre politische Arbeit sei Jahresbeginn so eingeschränkt haben. Mehr

Die Antwort vom Büro Volker Beck lautet:

17 Jahre lebte Herr Beck mit seinem Mann Jacques Teyssier zusammen. Am 25.7.09 erlag Herr Teyssier einer Krebskrankheit. Auch im Krankheitsverlauf war Herr Beck mit großtmöglicher Zeit an der Seite seines Manns und konnte daher seit einigen Wochen aus persönlichen Gründen (beim Bundestagspräsidenten ent­spre­chend entschuldigt) nicht in Berlin sein. Er konnte sich aus diesem Grund auch an einigen Abstimmungen im Plenum nicht beteiligen. Auch im Leben eines Abgeordneten kann es Dinge geben, die wichtiger als die Teilnahme an einer Abstimmung sind.

Kein Wunder, das der Plenarsaal immer leer ist. Jetzt versteht man auch besser, warum wir 600 Abgeordnete brauchen. Proportional gesehen, hat Deutschland sogar mehr Abgeordnete als China.

Nun ist es nicht so, das ich Herrn Beck bei dieser Sache nicht verstehen kann, aber meine Chefs haben in der gleichen Situation nicht gesagt, das sie Verständnis dafür haben, wenn ich mich wochen- bzw. monatelang krank melde. Auch in meinem Leben gab es zuweilen wichtigere Dinge als arbeiten. Anscheinend ist so etwas nur bei Politikern möglich. In der freien Wirtschaft kann man sich das auf jeden Fall nicht erlauben.

So nebenbei, in Niedersachsen haben sich Abgeordnete in diesem Jahr eine 7,24%ige Erhöhung ihrer Abgeordnetengehälter gegönnt. Davon hat man ‚kuruioserweise‘ in den großen Online Medien nichts gelesen. Hier

Kommentar schreiben

2 Kommentare.

  1. Volker Beck ist das nicht der Grüne mit ähnlichen Ansichten wie Cohn Bendit zur Frage nach Pädosexualität oder täuscht das?

  2. Diese Ansichten hat er geändert, zumindest schreibt er bzw. sein Büro das auf Abgeordnetenwatch. Obs stimmt, steht auf einem anderen Blatt. Normalerweise ist es aber so, das der Mensch seine Ansichten im Laufe seines Lebens ändert und von daher muss man auch Volker Beck zugestehen, das er seinen Fehler erkannt hat.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>