Auch FDP Frauen fordern Quote

frauenquote-gerd-altmann-pixeliodeAusgerechnet Silvana Koch-Mehrin, die bisher weder durch Kompetenz aufgefallen ist und im EU-Parlament mehr durch Ab- als durch Anwesenheit auffällt, fordert eine Frauenquote. Hat die FDP gerade keine anderen Sorgen? Über Renate Künast schreibe ich am besten gar nichts, schließlich ist bei ihr der Name das Programm! 😉

„Die Kanzlerin tut nichts für die Frauen“

Frauenquote – ja oder nein? Politik und Wirtschaft diskutieren hitzig, wie die Zahl der Frauen in Führungspositionen erhöht werden kann. BA-Vorstand Alt plädiert für eine Quote, Arbeitgeberpräsident Hundt dagegen – und die Opposition prügelt auf Kanz­le­rin Merkel ein.

[..]Auch Grünen-Fraktionschefin Renate Künast übt Kritik an der Frauenpolitik der Kanzlerin: „Sie tut gar nichts für Frauen. Im Gegenteil: Sie stoppt die Quote und versetzt damit allen Frauen in Deutschland einen harten Schlag.“ Künast hält einen geringen Frauenanteil in Chefetagen für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. Der „Bild am Sonntag“ sagte sie: „Das ist ein permanenter Verstoß gegen das Gleich­be­hand­lungs­gebot des Grundgesetzes. Da hat die Politik den Auftrag, das abzu­stel­len.“

[..]„Wenn Herr Ackermann mehr Farbe im Vorstand will, soll er sich Bilder an die Wand hängen“, sagte die FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin dem „Han­dels­blatt“. „Frauen in Führungspositionen verstehen sich nicht als Dekorationsobjekt, das gilt mit Sicherheit auch für die Managerinnen in der Deutschen Bank.“

Ackermann hatte zuvor gesagte, dass „Frauen bei der Deutschen Bank eine Quote nicht nötig haben“. Es sei aber wichtig, dass es gelinge, mehr Frauen in die Füh­rungs­e­be­ne zu bekommen. Sie würden in der Deutschen Bank gefördert. Er hoffe, dass dann auch das oberste Führungsgremium der Bank „farbiger sein wird und schöner“.

Die Frauen in der FDP fordern eine Änderung der Satzung ihrer Partei, um den Frau­en­an­teil an der Parteispitze zu erhöhen. In einem Antrag für den FDP-Bundes­par­tei­tag im Mai in Rostock sprechen sich die Frauen für eine Quote von 40 Prozent in al­len Parteigremien aus, berichtet das Magazin „Der Spiegel“. Die FDP ist die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die keine Frauenquote hat. Mehr

Bildquelle: Gerd Altmann/AllSilhouettes.com/Pixelio.de
WikiMANNia: FrauenquoteFrauen in der PolitikFrauen in der Arbeitswelt

Kommentar schreiben

2 Kommentare.

  1. > Über Renate Künast schreibe ich am besten gar nichts, schließlich ist bei ihr der Name das Programm!

    Den check ich nicht?

  2. @Dummbeutel:

    Lies mal hier: http://femokratie.com//ungerade-ips-fur-bloggerinnen/02-2011/
    Da gibt es einen Link zum Frauenstatut der Grünen. (steht ganz unten)

    Der Rest erklärt sich dann von selbst 😉 Künast ist in diesem Zusammenhang das „Programm“, manche nennen es wohl auch Progrom …

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>