Elfjähriger Junge vor laufender Kamera ausgezogen

Verfasst von Christine am 28. Dezember 2011 um 7:29

Drei Mädchen zogen einen jungen 11-jährigen vor laufender Kamera splitternackt aus und stellten diese entwürdigende Szene anschließend bei Youtube ein. “Es wirkt zuerst wie ein Spiel ..”, so der Kommentar aus den amerikanischen Nachrichten dazu.

Nicht nur, dass diese grenzwertige Aktion der “Aktivitistinnen” verabscheuungswür­dig ist. Ebenso merkwürdig ist die Bagatellisierung der Polizei auf die Anzeige der (im Übri­gen besonnen reagierenden) Mutter.

“Owned” (=Besitz), so nannten die Mädchen das Video auf Youtube, welches inzwi­schen entfernt wurde. Wer es nicht glauben mag, kann sich hier und hier Teile des Videos amerikanischer Nachrichtensendungen ansehen.

Was würde wohl unsere Presse schreiben, hätten Jungen eine Minderjährige im sel­ben Alter derart entwürdigt?

Über Google findet man zu den Begriffen “Online video shows Fort Myers boy being bullied” einiges zu dem Thema. Im übrigen gibt es zu der Aktion der Mädels schon eine Antwort eines etwa gleichaltrigen Jungen auf YouTube (ebenfalls auf englisch).

Mit herzlichem Dank an den Übersetzer, der mir den Text zugesandt hat :-)

Tags: , , , ,

5 Antworten zu “Elfjähriger Junge vor laufender Kamera ausgezogen”

  1. Leser sagt:

    Mir wird gerade, ob dieser Erniedrigung schlecht.

    Ein Junge wird nackt ausgezogen von zwei Mädchen, während das dritte filmt. Aber um die Welt gehen solche Nachrichten:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-12/aegypten-frauen-gewalt

    Das war allerdings auch eine Frau, der man in Ägypten immerhin den BH und die Jeans (an)gelassen hat. Das schreit natürlich nach mehr Empörung im Zeitalter der “Slut-Walks” …

    Bei dem Jungen, der diese Szene auch noch in Youtube veröffentlicht sehen musste, ist das ja nicht sooo schlimm. Ist doch nur ein Knabe – und wie die Polizei meint, war es ja auch nur ein “Streich”.

    Wo sind da noch die Waagschalen in diesem Gleichstellungs-Irrsinn?

  2. jdah sagt:

    Kleiner Korrekturvorschag: “to own” bedeutet hier wohl eher “besiegen; fertig machen; verarschen”

  3. Staatsanwalt (im wirklichen Leben) sagt:

    @ Leser:

    Ich hoffe, der vorletzte Absatz war ironisch gemeint. Ansonsten ist das Menschlich sehr verwerflich, und auch rechtmäßig strafbar; z.B.: Beleidigung usw, mögliche Gesamtfreiheitsstrafe: bis 8 Jahre. Nur So.

  4. Philipp sagt:

    Sowas ist total schlimm man sollte versuchen sowas zu verhindern.

Eine Antwort hinterlassen