Ehrenmorde in Deutschland

BKA-Studie · Ein Drittel aller „Ehrenmord“-Opfer ist männlich

Wird im Namen der „Ehre“ gemordet, müssen fast immer Frauen sterben – soweit das Klischee. Doch eine BKA-Studie zeigt: Viele der Opfer in Deutschland sind Männer. Sie werden getötet, weil sie schwul sind, Ehebrecher – oder selbst einen „Ehrenmord“ verweigern. Spiegel

43% sind laut Spiegel also ein Drittel. Für mich gehen die Daten eher auf die Hälfte zu, aber das wäre ja nicht feminismuskonform gewesen. Es kann ja schließlich nicht angehen, dass es trotz des ganzen Wirbels um den Ehrenmord an Frauen so viele männliche Opfer gibt. Damit sind nun mal keine Schlagzeilen zu machen.

BKA-Untersuchung Polizei analysiert Dutzende „Ehrenmord“-Fälle

Brüder töten ihre Schwestern, Väter ihre Töchter – alles im Namen der „Ehre“. Was treibt Familien zu solchen Bluttaten? Wer sind die Täter, und aus welchen Ländern stammen sie? Eine neue Studie des BKA liefert Antworten – und erhebt Vorwürfe gegen die deutsche Justiz. Spiegel

Ehrenmorde in Deutschland – 1996 – 2005

Kommentar schreiben

1 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>