Der entsorgte Vater – Teil 1

Wenn der Hass der Mutter auf den Vater stärker ist als die Liebe zum gemeinsamen Kind, dann hast Du keine Chance!

So wirbt Douglas Wolfsperger auf seiner Homepage zu seinem Film und damit hat er recht. Zunächst einmal der entsprechende Link [hier]
Eine weitere umfangreiche Sammlung zum Film bietet der VafK Karlsruhe [hier]

Ich selbst stelle dieses Thema auch deshalb ein, weil vorige Woche bei RTL-Stern TV immerhin ca. 20 Minuten über dieses Thema gesprochen wurde, den schriftlichen Beitrag zur Sendung habe ich unter Link eingestellt. Nachfolgend nun die beiden Youtube-Videos der Sendung, gesplittet in zwei Teile, da dieses Blog in einem Beitrag nur ein Video zuläßt.

Aktualisierung am 18.11.2010: Das Video wurde auf Youtube entfernt
Dafür kann ich aber 3 Links zu Youtube anbieten, die mit der Thematik genauso zu tun haben. Sicherheitshalber wurden diese Videos von mir gespeichert.

Youtube: Entsorgte Väter (1/3)
Youtube: Entsorgte Väter (2/3)
Youtube: Entsorgte Väter (3/3)

In der Sendung „Aspekte“ vom 24.04.2009 wird der Film ebenfalls besprochen, den man sich (noch) in der ZDF-Mediathek anschauen kann – Länge 06.21h [hier]

Im übrigen wurde dieses Thema sogar von dem Frauenportal Brigitte.de aufgegriffen und das sogar erstaunlich objektiv aus Sicht der Väter [hier]
Erwähnenswert aus dem Artikel ist m.E. der folgenden Satz:

Bevor ein Vater das alleinige Sorgerecht bekommt, wandert das Kind eher ins Heim – statistisch gesehen.

Der Film läuft nächste Woche an und hat am 10.06.2009 Premiere in Berlin und Karlsruhe. In der Fächerstadt sind die Karten allerdings schon fast ausverkauft, wie ich per Mail erfahren habe.

Nachtrag
Douglas Wolfsperger im Deutschlandradio Kulur

Link
Stern: Das Drama der Scheidungsväter „Du wirst dein Kind nie wieder sehen“
T-Online: „Entsorgte Scheidungsväter“ mit vielen Kommentaren

Kommentar schreiben

3 Kommentare.

  1. Der Kinofilm, „Der Entsorgte Vater“ spiegelt nur die gesellschaftliche Situation der „Trennungsväter“ wieder.( In Regensburg ist sogar der „Geschlechterkampf“ Teil 2
    ausgebrochen….Teil 1 Hintergründe und Fakten zu „Gewalt gegen Frauen“ http://www.muehlbauer.de.tf link „Mein Weg“) Bei der Diskussion bezieht jeder Stellung, entweder auf der Seite der Väter, aber in den meisten Fällen die Seite der Mutter.
    Wer ist aber auf der Seite der Kinder?
    Gibt es ein Kinderamt?
    Wessen Recht vertritt der Familienrechtsanwalt, das Recht der Mutter ,oder
    das Recht des Vaters?
    Wo sind die Rechtsanwälte die die Kinder vertreten?
    Nichtverheitatete Väter haben keine Rechte, nur Plichten …
    Es ist traurig was sich auf den Rücken von Trennungsväter ledigen Trennungsvätern und den Trennungskindern abspielt…..
    Da gibt es zwar den § 1684 2BGB Das Kind hat ein Recht auf beide Elternteile; der
    Elternteil ist sogar zum Umgang verpflichtet…
    Das ist Theorie, die Praxis sieht so aus:
    Mann darf nur Vater sein, wenn es der Mutter Recht ist. Ansonsten wachsen
    die Kinder „Vater Seelen alleine“ auf. Daß aber Kinder zu einer gesunden Entwicklung beide Elternteile und Großeltern brauchen interessiert manche Mütter und Institutionen wie das sogenannte Jugendamt, Gutachter, Familienrechtsanwälte Erziehungsberatungsstellen usw. nicht.
    Nein manche unterstützen sogar noch den Umgangsboykott.
    Daß dann der Familienrichter nicht RECHT sprechen kann liegt doch auf der Hand, oder nicht?

    (In diesem Netz der Ungerechtigkeit können sich gelegentlich aber auch
    Mütter und Großeltern verfangen).

    Eine Partnerschaft kann man beenden, eine Elternschaft geht aber ein Leben lang, und Kinder brauchen zu einer gesunden Entwicklung beide Elternteile und Großeltern.
    Erst recht nach einer Trennung oder Scheidung.
    Daß es keinen Verlierer gibt, müssen wir bei Familiengericht endlich einen
    anderen Weg gehen. Denn es gibt schon zuviele Trennungs-und
    Scheidungskinder…

    Für unsere Kinder ist uns kein WEG zuweit.

    2002 der WEG nach BERLIN
    2002 der WEG nach MÜNCHEN
    2003 der WEG nach STRAßBURG
    2004-07 der WEG nach ROM
    2009 der „Cochemer-Weg“

    Alle WEGE führen nach ROM, aber nur ein WEG führt uns zu unseren
    TRENNUNGSKINDERN, der „COCHEMER-WEG“.

    ps.: freuen tue ich mich auf September.

    1. Wir da an allen Familiengerichten (so auch In Regensburg) nach dem
    „Cochemer-Weg“ gerichtet.

    und auf den 3.09. Wo der Film in unserer „Familien-freundlichen-Entwicklungstadt läuft.

    Denn sollten sich auch einige Mitgliedsgruppen der Regensburger Sozialinitiativen anschauen, dann wissen „Sie“ vielleicht Bescheid, über was „Sie“ sich über haupt aufregen.
    Für die TRENNUNGSELTERN-Initiative
    Günter Mühlbauer REGENSBURG

  2. ZDF-Sendung zum Thema Sorgerecht « FemokratieBlog - pingback on 7. Dezember 2009 um 12:33

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>