BMFSFJ berichtet über 23%ige Lohnlücke

frau-frauen-arbeit-beruf-job-lohndiskrimminierung-gender-pay-gap-fotograf-me-pixelioDas Wort Lohnlücke ist eine interessante Wortwahl, aber immerhin wird nicht mehr von Diskriminierung ge­spro­chen, ob­wohl das Frau­en­mi­ni­ste­rium die­ses im Gru­nde ge­nom­men doch meint. Des­we­gen soll­te man „un­se­ren“ Mi­ni­ste­rin­nen und Ab­ge­ord­ne­ten mal die Fra­ge stel­len, ob die­se be­reit sind, zu­gun­sten schlecht ver­die­nen­der Frau­en ei­ner Ge­halts­kür­zung zu­­zu­­stim­men, oder? Wie wä­re es da­mit, wenn Po­li­ti­ke­rin­nen mal ih­re ei­ge­nen Pa­ro­len um­set­zen wür­den?

Studie belegt Lohnlücke zwischen Frauen und Männern in Höhe von 23 Prozent Das Statistische Bundesamt hat im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend detaillierte Analysen der Ursachen der Verdienstunterschiede zwischen Männern und Frauen durchgeführt. Grundlage sind Ergebnisse der Verdienststrukturerhebung 2006. Der vorliegende Bericht dient der Identifikation von Ursachen des Gender Pay Gap sowie der Ermittlung des bereinigten Gender Pay Gap. [..]Die unterschiedlichen Strategien in Europa werden auf der Fachtagung „How to close the Gender Pay Gap?“ in Brüssel diskutiert. Die Konferenz unter dem belgischen Vorsitz des Rates der Europäischen Union versammelt zu diesem wichtigen Thema über 250 Teilnehmer, die sich aus Vertretern der nationalen Regierungen, der Sozialpartner, der Europäischen Institutionen, der Zivilgesellschaft und Vertreter der Wissenschaft zusammensetzen. [mehr]

In diesem Blog habe ich im Mai 2009 ein Video eingestellt mit dem Titel „EU-Kommission und die Pressefreiheit“ [hier]

In diesem Video geht es vordergründig darum, das EU-Abgeordnete – männliche sowie weibliche – sich Freitag morgens in eine Liste eintragen, damit 284€ Tagegeld kassieren, um danach in ihr „wohlverdientes“ Wochenende zu gehen. Die Presse war dahinter gekommen und wollte diese Beweise der Öffentlichkeit zugänglich machen. Weil das den Damen und Herren Abgeordneten nicht schmeckte, wurde der Sicherheitsdienst beauftragt, die Journalisten aus dem Gebäude zu entfernen. Des weiteren kann man diesem Video entnehmen, das EU-Abgeordnete wenigstens 14.727 € monatlich erhalten. Bei 12 Sitzungstagen bekommen sie z.B. 3.408 € Diäten. Jede Friseuse wäre froh, wenn sie alleine von den Diäten monatlich die Hälfte erhalten würde Deswegen kann man letztlich auch mit ruhiger Gewissheit sagen:

Auch Frauen diskriminieren Frauen!

Bildquelle: Retro von me/Pixelio.de WikiMANNia: LohndiskriminierungFrauen in der Politik

Kommentar schreiben

2 Kommentare.

  1. Hatte MANNdat nicht bereist das selbe Ministerium einst durch Beweise genötigt, diese Behauptung zu widerrufen? Was sind diese Leute da? Warten eine Weile, dann stellen sie die Aussage wieder auf ihre Seite?

  2. Max Mustermann

    @ abc
    Ist doch in … auch immer dasselbe. Da hörst ein halbes Jahr nix von einer Ministerin, dann kommen wieder solche Behauptungen. Und wenn dann in einer Radiosendung Unternehmer anrufen, werden sie rausgekickt. Aber egal, Hauptsache irgendwelche Frauen ohne Abitur zu Ministerinnen machen.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>