Bettina Wulff und frauenfeindliche Klischees

Verfasst von Christine am 13. Januar 2012 um 7:05

Wulff, die Medien und seine Frau
Die böse Bettina

Wurde Wulff nur Präsident, weil seine Frau mehr Einkommen verlangte? Attackierte er “Bild” nur zu ihrem Schutz? Über die Fantasien der Medien in der Affäre Wulff.

BERLIN taz | Das war wohl kalkuliert. Für ihren ersten Solo-Auftritt, seit die ganze Affäre um den Bundespräsidenten begann, suchte sich Bettina Wulff ausgerechnet den Neujahrsempfang des Springer-Verlags in Hamburg aus.

Sie begab sich damit am Montag quasi in die Höhle des Löwen, in das Verlagshaus, mit dem ihr Gatte die härtesten Konflikt in den vergangenen Wochen austrug. Das sollte deutlich machen, dass sich das Paar von den Attacken nicht unterkriegen lässt. “Ganz schön mutig, Frau Wulff”, befand die Glamour-Postille Gala am Donner­stag über den “cleveren PR-Coup” der Präsidentengattin.[..]

Frauenfeindliche Klischees

Zieht allein die Tatsache, dass Christian Wulff seine zweite Ehe mit einer deutlich jüngeren und überdies attraktiven Frau einging, so viel Neid und Missgunst auf sich? Und zwar bei Männern wie Frauen? Oder bietet das nur einen weiteren willkommenen Anlass zur Abrechnung mit einem, der sich aus anderen Gründen unbeliebt ge­macht hat?

Fest steht, dass dabei längst überkommen geglaubte, frauenfeindliche Klischees fröhlich Auferstehung feiern. Bettina Wulff ist für mache Journalisten offenbar zum modernen Äquivalent der bösen Stiefmütter und Hexen aus den alten Märchen gewor­den.[..] TAZ

Ja ja, alle frauenfeindlich… so sind sie, die bösen, bösen Frauen und Männer ;-)

Tags: ,

2 Antworten zu “Bettina Wulff und frauenfeindliche Klischees”

  1. Auceza sagt:

    Irgendwie mag ich Bettina Wulff. :)
    Sie strahlt Sanftmut aus und wirkt liebevoll.

    Natürlich sind das nur erste Impressionen und ich kenne sie persönlich nicht.
    Der erste Eindruck bei mir ist positiv.
    Ich glaube auch, dass ihre gute Ausstrahlung beneidet wird und sie deshalb Missgunst auf sich zieht.

    Vermutlich leidet sie sehr unter den aktuellen Affären. Deshalb habe ich sogar ein wenig Mitleid mit ihr.

    Allerdings habe ich gelesen, dass sie sich hat sehr günstig oder sogar kostenlos von Nobelmarken hat einkleiden lassen.
    Wenn dies der Wahrheit entspricht, bin auch ich auf sie sauer. :(

    Mir schenken Nobelmarken auch keine neuen Kleider, weil ich eben keine Politikergattin bin.
    Das empfinde ich als ungerecht, das empfinden viele als ungerecht.

    Mir sind solche plutokratischen Tendenzen der Politik in höchstem Maße unsympathisch und haben einen sehr unangenehmen Beigeschmack.
    Wenn Frau Wulff sich auf diese Weise hat beschenken lassen, emfinde ich das amoralisch und bin deswegen empört!!!

    Was die Diskussion um junge Frauen und alte Machtmänner anbelangt, sehe ich das feministische Gesülze als total überflüssig an.
    Es gibt auch Silberlöwinnen wie Madonna, was gerne in diesem Zusammenhang verschwiegen wird. Außerdem scheinen sich nicht wenige junge Frauen sehr gerne auf Beziehungen mit älteren Herrschaften, die Macht, Einfluss und Geld haben, einzulassen.
    Ich empfinde es beinahe als geisteskrank, nun dafür die umworbenen Senioren an den Pranger zu stellen.

    Mit freundlichem Gruß, Deine Auc :)

  2. Auceza sagt:

    Aaaaahhhh… Tippfehler!!! :( :( :(
    … Wenn Frau Wulff sich auf diese Weise hat beschenken lassen, empfinde ich das als amoralisch und bin deswegen empört!!! …

    Korrigierende Grüße, Deine Auc :D

Eine Antwort hinterlassen