agens-Diskussionsveranstaltung zum Thema Gleichstellungspolitik

10 Jahre Gleichstellungspolitik · Bilanz und Pers­pek­tiven

Wann: am Donnerstag, den 16. Juni 2011, 16:00 Uhr · Flyer
Wo: Leibniz-Haus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover (Mitte)

Seit rund 20 Jahren sind Frau und Mann juristisch gleich­be­rech­tigt. Seit 10 Jah­ren gibt es ei­ne re­gie­rungs­amt­li­che Gleich­stel­lungs­po­li­tik für Frau­en und seit 2010 auch für Män­ner. agens zieht, zu­sam­men mit der Frie­drich-Nau­mann-Stif­tung, Re­sü­mee. Wir wol­len mit Ih­nen das Er­reich­te, die staat­li­chen Prä­gun­gen und un­ter­las­se­ne Teil­ha­be der Bür­ger­ge­sell­schaft dis­ku­tie­ren. Wir freu­en uns auf ei­nen kri­ti­schen Dia­log!

Beginn 16:00 Uhr • Begrüßung

Professor Dr. Gerhard Amendt: Was kommt nach dem Feminismus?

Monika Ebeling: Gleichstellungsarbeit: Eine Rückschau

Birgit Kelle: Feminismus und Frauengenerationen

Eckhard Kuhla: Gleichstellung – wozu?

18:00h Pause/Imbiss

18:30h Podiumsdiskussion
Zukünftige Gleichstellungspolitik für Bürger mit:

  • Prof. Amendt
  • Monika Ebeling
  • Dr. Silke Fricke
  • Birgit Kelle
  • Martin Rosowski

Moderation: Eckhard Kuhla

Die Referenten:

  • Professor Dr. Gerhard Amendt · Institut für Geschlechter- und Generationenforschung
  • Monika Ebeling · Ehemalige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goslar
  • Dr. Silke Fricke · Landesvorsitzende Liberale Frauen Niedersachsen
  • Birgit Kelle · Sprecherin Frau 2000plus
  • Eckhard Kuhla · Sprecher agens e.V.
  • Martin Rosowski · Bundesvorsitzender des Bundesforums Männer

agens e.V., eine Arbeitsgemeinschaft zur Verwirklichung der Ge­schlech­ter­de­mo­kra­tie, setzt sich mit sei­nen Ex­per­ten ein für ein neu­es MIT­ein­an­der zwi­schen Mann und Frau ein, mit dem Ziel: zu­rück zur Pri­vat­sphä­re. agens klärt auf mit Ver­an­stal­tun­gen zu den The­men, wie z.B. Ef­fi­zienz der Gleich­stel­lung, Ge­walt im häus­li­chen Be­reich, gen­der­freie Män­ner- und Jun­gens­ar­beit und ini­ti­iert da­zu Ko­ope­ra­tions­pro­jek­te.

Arne Hoffmann hat dazu einen längeren Artikel geschrieben, auch und ins­be­son­de­re we­gen Mar­tin Ro­sow­ski, dem Vor­sit­zen­den des Bun­des­fo­rums Män­ner, der in der Vä­ter- und Män­ner­be­we­gung bis­­her auf we­nig Ge­gen­lie­be ge­sto­ßen ist.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>